Leserfrage

Wie laut darf eine Geburtstagsparty sein?

Ich plane eine Geburtstagsparty in meiner Wohnung. In welchen Fällen muss ich die Nachbarn informieren, was dürfen die verlangen? Wie laut darf die Musik sein, wie lange darf gefeiert werden? Was tun, wenn Nachbarn trotzdem die Polizei holen?

Es gehört zum guten Ton, Nachbarn über eine Feier zu informieren. Das ist rechtlich aber nicht verpflichtend. Die Ankündigung sollte so rechtzeitig erfolgen, dass die Nachbarn sich vorbereiten und ausgehen oder selbst Gäste einladen können. Zum Schutz der Nachtruhe sind von 22 bis 6 Uhr alle Betätigungen verboten, die die Nachtruhe stören können. Musikgeräte und -instrumente dürfen ohnehin nur so benutzt werden, dass Unbeteiligte nicht erheblich belästigt werden. Dabei sind örtliche Gegebenheiten, wie die Hellhörigkeit des Hauses, zu berücksichtigen. Während der Ruhezeit kann schon ein normales Gespräch mehrerer Gäste auf dem Balkon eine Ruhestörung sein. Eine Ausnahme für hohe Feiertage oder „einmal im Jahr darf man“ sehen die Gesetze nicht vor. Stehen Polizisten vor der Tür, sollte man kooperieren. Von deren Einschätzung hängt es ab, ob eine Störung der Nachtruhe oder eine erhebliche Belästigung vorliegt oder nicht. Der Gastgeber sollte den Lärmpegel rasch senken. Andernfalls kann ein Bußgeld verhängt werden.

Leonie Schwarzmeier, Rechtsanwältin in der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek