Konjunktur

Wirtschaft wächst in Berlin stärker als in anderen Ländern

Die Berliner Wirtschaft hat im ersten Halbjahr dieses Jahres im bundesweiten Vergleich am stärksten zugelegt, Brandenburg blieb dagegen weit abgeschlagen.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg meldete, wuchs das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Eine überdurchschnittliche Entwicklung verzeichneten vor allem Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister. Aber auch das produzierende Gewerbe – darunter vor allem das Baugewerbe – erzielte ein besseres Ergebnis als im Bundesdurchschnitt. Bundesweit sei das Bruttoinlandsprodukt im ersten Halbjahr um 1,1 Prozent gestiegen.

In Brandenburg wuchs die Wirtschaft hingegen deutlich schwächer. Im bundesweiten Ländervergleich belegte die Mark mit einem Plus von 0,3 Prozent nur den drittletzten Platz. Das Wachstum lag auch knapp unter dem ostdeutschen Durchschnitt von plus 0,4 Prozent. Lediglich in Sachsen-Anhalt und Thüringen (jeweils plus 0,1 Prozent) fiel es im Deutschlandvergleich noch schlechter aus. Vor allem im produzierenden Gewerbe liefen die Geschäfte schlecht. Auch die Brandenburger Dienstleistungsbereiche wuchsen schwächer als im Bundesdurchschnitt. Nur der Handel sowie die Bereiche Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen entwickelten sich besser als im Bundesdurchschnitt aller Länder.