Info

Industrie kritisiert Rentenpläne

Angriff Industrie-Präsident Hans-Peter Keitel hat Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wegen ihrer Rentenpläne scharf attackiert und mehr Nachdenken bei der Regelung der Altersvorsorge gefordert. „Ich halte es für fatal, wenn versucht wird, wirklich substanzielle Fragen mit einem Schnellschuss zu erledigen“, sagte der Chef des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) der Berliner Morgenpost. Von dem umstrittenen Vorschlag von der Leyens für eine Zuschussrente, mit der Mini-Renten bis auf 850 Euro aufgestockt werden sollen, sei er „überhaupt nicht begeistert“, so Keitel.

Ruhe Während die Arbeitsministerin trotz Kritik auch aus den Regierungsparteien auf eine Einigung bis Oktober dringt und Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) eine Lösung noch vor der Weihnachtspause will, mahnte der BDI-Präsident zu mehr Ruhe. „Zweifellos müssen wir klären, wie wir den Generationenvertrag sichern“, sagte Keitel. Doch dafür sollten sich Wirtschaft, Sozialpartner und Politik parteiübergreifend mehr Zeit nehmen.

Kreativität „Wir nehmen uns einfach zu wenig Zeit, substanziell und kreativ nachzudenken“, so Keitel über die Entscheidungen von Wirtschaft und Politik.