Aktienkurse

Genau hinschauen

Frank Stocker über Börsenchancen für Kleinanleger

Es ist wie so oft, wenn es an der Börse mal wieder einen kräftigen Aufschwung gibt: Die meisten privaten Sparer und Anleger sind nicht dabei. Die großen Investoren dagegen haben rechtzeitig die Trendwende erkannt, Spekulanten und Hedgefonds haben die besten Gewinne bereits abgesahnt. Und jeder Kleinsparer hat in den vergangenen zehn Jahren leidvoll gelernt, dass er am Ende der Gelackmeierte ist, wenn er danach noch auf den Zug aufspringt. Doch ganz so ist dem nicht. Es gibt durchaus auch für den kleinen Mann noch immer gute Gelegenheiten an der Börse. Er sollte allerdings nicht meinen, dass er jetzt noch die Schnäppchen findet, deren Kurse sich dann innerhalb von sechs Monaten verdoppeln. Er sollte auf ganz andere Dinge achten. Und er sollte sich nicht allzu sehr von den täglichen Stimmungsschwankungen am Finanzmarkt beeindrucken lassen. Wer auf üppige Kursgewinne setzen will, muss sich stets bewusst sein, dass er damit eben auch große Risiken eingeht. So mussten Versicherer und Banken Federn lassen und haben sicher noch Potenzial. DOch bei Finanztiteln lauern nach wie vor Risiken. Wer das nicht will, kann auf Firmen setzen, die eine hohe Dividende zahlen. Denn die Rendite, die sich damit erzielen lässt, liegt inzwischen bei vielen Unternehmen deutlich über dem, was über Staatsanleihen oder Tagesgeldkonten möglich ist. Selbst wenn dann also die Aktienkurse sinken sollten und man das eingesetzte Kapital nicht braucht, hat man doch eine laufende „Verzinsung“ und kann so in aller Ruhe auf bessere Zeiten warten.