Investition

US-Unternehmen plant Raffinerie für Biosprit in Schwedt

Der amerikanische Biokraftstoff-Produzent Solena Fuels plant eine Ansiedlung in Schwedt (Uckermark).

Nach einem Bericht der „Märkischen Oderzeitung“ sollen rund 350 Millionen Euro investiert werden und rund 200 Arbeitsplätze entstehen. Der Präsident des US-Unternehmens mit Sitz in Washington, Robert Do, sagte der Zeitung, die Raffinerie solle einen Teil der Lufthansa-Flotte beliefern. Rund 200 Arbeitsplätze sind geplant. Frühestens in drei Jahren könnte das Kraftwerk den neuen Hauptstadtflughafen BER mit jährlich 150.000 Tonnen Biosprit versorgen.

Auf der Internationalen Luftfahrtmesse ILA in Schönefeld wurde am Mittwoch offenbar bereits ein Vorvertrag unterzeichnet. Joachim Buse, Vice President Aviation Biofuels bei der Fluglinie Lufthansa, betonte, man sei sicher, dass Solena in der Lage sei, Abfälle zu Rohstoffen zu verarbeiten. Das würde Lufthansa helfen, die Verpflichtung zur Emissionsreduzierung zu erfüllen, betonte er nach Angaben einer Sprecherin.

Wie Solena Fuels auf der Firmen-Homepage bekanntgab, sollen in Schwedt pro Jahr mehr als 520.000 Tonnen Biomasse zu Kraftstoff und in Strom verwandelt werden. Es soll nach eigenen Angaben das erste Projekt dieser Art in Mitteleuropa sein.