Info

Viele Interessenten

System Das Betreiben der Verteilernetze für Strom und Gas ist grundsätzlich eine öffentliche Aufgabe. Die Kommune, also Berlin, vergibt dafür eine Konzession. In Berlin sind Tochtergesellschaften der Gasag (Gas) und von Vattenfall (Strom) damit betraut gewesen. Ende 2013 läuft der Gas-Vertrag aus, ein Jahr später der für Strom. Ein Volksbegehren fordert, Berlin solle das Stromnetz in eigener Regie übernehmen und eigene Stadtwerke gründen. Einige Politiker finden dies auch gut. Der Senat hat nun ein Interessenbekundungsverfahren gestartet, um zu ermitteln, wer sich um die Konzessionen in einem Ausschreibungsverfahren bewerben würde.

Bewerber Gemeldet haben sich Unternehmen aus dem In- und Ausland, zum Teil für beide Konzessionen. Vattenfall und die Gasag sind als bisherige Konzessionäre dabei. Hinzu kommt eine noch zu gründende Gesellschaft des Landes Berlin, die für Gas und Strom ins Rennen gehen könnte. Ebenfalls um beide Konzessionen bewerben sich die Thüga AG, ein Netzwerk von kommunalen Energie- und Wasserversorgern, die Alliander AG, ein holländischer Betreiber von Energienetzen, und die Stadtwerke Schwäbisch Hall. Nur für das Stromnetz interessieren sich der chinesische Staatskonzern State Grid Corporation of China sowie die Genossenschaft BürgerEnergieBerlin. Die Genossen wollen einen Teil oder das ganze Stromnetz betreiben und dafür Geld einsammeln.