Marktbericht

Abgezwitschert

Holger Zschäpitz über Hochstapler bei Twitter

Soros hat sämtliche Bankaktien abgestoßen." Die Meldung beim Kurznachrichtendienst Twitter (Gezwitscher) ließ aufhorchen. Schließlich war der Absender der Hiobsmeldung kein geringerer als die Börsenlegende Jim Rogers. Rogers genießt an den Märkten einen Ruf als messerscharfer Analytiker und hat obendrein einst mit George Soros den Quantum Fonds gegründet, einen der ersten Hedgefonds überhaupt. So mancher der 34.490, die die Kurznachrichten des Investors gratis abonniert haben, dürfte den Verkaufsknopf betätigt haben. Zufall oder nicht, seit der Nachricht sind die Börsen gefallen. Das Dumme nur. Die Investorenlegende betreibt gar kein Twitter-Konto. Es ist ein Anonymus, der sich als Rogers ausgibt. Kein Einzelfall. Ein anderer Hochstapler sendet als Lorenzo Bini Smaghi, Ex-Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB).

Warum? Mancher versucht, unter falscher Identität die Märkte zu verunsichern oder die Kurse zum eigenen Vorteil zu manipulieren. Andere machen sich über Personen der Öffentlichkeit lustig. So werden mehrere Konten unter Mario Draghi geführt, die den EZB-Chef verulken.

Dabei ist Twitter mit gut 250 Millionen Nutzern eine wichtige Informationsquelle auch für die Märkte - und bewegt sie. Etwa wenn der Anleihen-König Bill Gross seinen knapp 84.000 Followern seine Weltsicht erklärt. Schließlich gebietet Gross mit seiner zum Allianz-Konzern gehörenden Firma Pimco über den größten Anleihenfonds der Welt. Und er ist echt.