E-Commerce

Apple streicht YouTube-App vom iPhone

Die iPhone-App für die Videoplattform YouTube fällt der wachsenden Rivalität von Apple und Google zum Opfer.

- In der nächsten Version des Betriebssystems iOS werde sie nicht mehr vorinstalliert sein, meldete Apple. Die Nutzer könnten aber über den Internetbrowser auf die Videoplattform zugreifen. Außerdem arbeite Google an einer neuen App, die dann einzeln heruntergeladen und installiert werden könne, sagte eine Apple-Sprecherin der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Die App für den direkten Zugang zu Googles Videoplattform war seit dem Start des iPhone 2007 auf jedem Gerät fest installiert. Ihr Verschwinden ist das nächste Zeichen dafür, wie tief der Graben zwischen den ehemaligen Partnern Apple und Google inzwischen geworden ist. Schon vor einigen Wochen war angekündigt worden, dass Apple mit iOS 6 im Herbst einen eigenen Kartendienst statt Google Maps auf die iPhones und iPads bringen wird.

Auslöser für die Rivalität war das Google-Betriebssystem Android. Der Internet-Konzern entwickelt es als treibende Kraft gemeinsam mit Partnern und stellt es kostenlos Handy-Herstellern zur Verfügung. Inzwischen hält Android gut die Hälfte des Smartphone-Marktes.