Kritik

Bundestagspräsident geißelt hohe Gehälter von Topmanagern

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist mit Wirtschaftsvertretern wegen der teils exorbitanten Managergehälter harsch ins Gericht gegangen.

- Es sei für eine Gesellschaft sehr problematisch, wenn es "keinen sichtbaren Zusammenhang mehr gibt zwischen Leistung und Bezahlung", sagte Lammert vor der Jahreskonferenz der Regierungskommission für gute Unternehmensführung (Corporate Governance). Die hierzulande immer wieder zu verzeichnende Neigung, "über Fehlschläge großzügig hinwegzusehen", trage bei "zur Erosion der Akzeptanz unserer Wirtschaftsordnung", sagte Lammert. Vor dem Hintergrund, dass Umfragen zufolge 70 Prozent der Deutschen die hiesige Einkommensverteilung als "zutiefst ungerecht" empfänden, appellierte er an die Kommission, sich des Themas anzunehmen. Auch mit Blick auf den geringen Frauenanteil in Führungsposten hielt Lammert sich nicht mit Kritik an hiesigen Unternehmen zurück.

( gra )