Krankenversicherung

Bei besonderen Arztleistungen genauer nachfragen

Wird gesetzlich Krankenversicherten beim Arzt eine Selbstzahler-Leistung angeboten, sollten sie immer nach dem Nutzen fragen.

- Der Mediziner müsse Wirksamkeit und Risiken der Therapie sachlich erläutert, berichtet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Außerdem sollte man sich erkundigen, warum die angebotene, sogenannte Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse ist. Auch den Umfang der Kosten müsse der Mediziner genau angeben.

Patienten bestehen am besten auf einem schriftlichen Kostenvoranschlag, der sämtliche Leistungen übersichtlich und verständlich aufschlüsselt. Darüber hinaus sollten Patienten das Angebot ihres Arztes nicht sofort annehmen, sondern Bedenkzeit fordern, um sich zum Beispiel bei der eigenen Krankenkasse über den Vorschlag zu informieren. Bei einer IGeL-Behandlung besteht den Verbraucherschützern zufolge kein sofortiger medizinischer Handlungsbedarf.

Wer sich für das Angebot entscheidet, muss einen schriftlichen Vertrag darüber bekommen, aus dem hervorgeht, dass die Behandlung Patientenwunsch ist und die Krankenkasse nicht dafür aufkommt. Nach der Behandlung muss der Arzt dem Patienten eine detaillierte Rechnung vorlegen. Außerdem fällt keine Praxisgebühr für eine IGeL-Behandlung an.