Verkehr

Experten empfehlen Oberleitungen für Lkw auf Autobahnen

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung möchte die wichtigsten deutschen Autobahnen mit Oberleitungen versehen, um den Schwerlastverkehr zu elektrifizieren.

- So will der Rat die CO2-Emissionen drastisch verringern, wie die "Stuttgarter Nachrichten" unter Berufung auf das Jahresgutachten des Rates berichten. Es soll am Montag in Berlin vorgestellt werden.

Die Anlage könne recht "einfach ins bestehende Fernstraßensystem integriert werden", heißt es in dem Jahresgutachten. Zusätzliche Fahrspuren seien nicht erforderlich, wenn bei dreispurigen Fahrbahnen die rechte Fahrspur mit Oberleitungen ausgestattet werde. Der Sachverständigenrat schlägt vor, zunächst alle Autobahnen mit einstelliger Nummer (A1 bis A9) zu elektrifizieren. Die Kosten werden bei einer Länge von 5700 Kilometern auf gut 14 Milliarden Euro veranschlagt.

Siemens testete bereits ein entsprechendes System mit einer Oberleitung, das dem von Straßenbahnen und Oberleitungsbussen ähnelt. Dabei sind die Laster mit einer Kombination aus Dieselmotor und Elektroaggregat ausgestattet. Fährt der Lkw von der Autobahn auf nicht elektrifizierte Landstraßen, springt der Dieselmotor an.