Urteil

Gericht: Middelhoff muss Arcandor Schadenersatz leisten

Rückschlag für Thomas Middelhoff: Das Essener Landgericht bescheinigte dem früheren Arcandor-Chef in einem am Mittwoch verkündeten "Grundurteil", im Zusammenhang mit dem Verkauf des Wiesbadener KarstadtWarenhauses seine Pflichten verletzt zu haben.

- Grundsätzlich seien Middelhoff und drei weitere Vorstandsmitglieder für die entstandenen Schäden haftbar.

Die Höhe eines möglichen Schadenersatzes ließ das Gericht aber offen. Ein Gutachten des Arcandor-Insolvenzverwalters beziffert die entstandenen Schäden auf bis zu 46 Millionen Euro. Middelhoffs Rechtsanwalt Winfried Holtermüller bestritt, dass überhaupt ein Schaden entstanden sei. Der Manager habe durch sein Verhalten sogar größere Nachteile vom Unternehmen abgewendet.

Der Arcandor-Insolvenzverwalter Hans-Gerd Jauch hatte vor dem Essener Landgericht 175 Millionen Euro Schadenersatz von Middelhoff und zehn weiteren früheren Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern gefordert. Er warf den Managern vor, wirtschaftlich nachteilige Mietverträge für fünf Karstadt-Warenhäuser ohne die erforderliche rechtliche Prüfung abgeschlossen zu haben.

( dapd )