Einnahmen

Land Berlin kassiert 683 Millionen Euro Körperschaftssteuer

Das Land Berlin hat im vergangenen Jahr rund 683 Millionen Euro an Einnahmen aus der Gewinnsteuer hiesiger Unternehmen kassiert.

- Damit lag die Hauptstadt im Mittelfeld der Bundesländer. Im Zeitraum seit 2000 ist der Wert aus dem vergangenen Jahr der dritthöchste für Berlin, wie aus einer am Wochenende bekannt gewordenen Statistik des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Wesentlich mehr Einnahmen aus der Körperschaftsteuer, die als Aktiengesellschaft oder GmbH organisierte Firmen auf Gewinne abführen müssen, erzielten jedoch Bayern und Nordrhein-Westfalen. Auf die beiden Länder entfiel 2011 mit rund 7,5 Milliarden Euro fast die Hälfte der im gesamten Bundesgebiet kassierten Einnahmen. Am Ende rangierte Mecklenburg-Vorpommern mit einem Körperschaftsteueraufkommen von 77 Millionen Euro.

Die addierten Einnahmen der Hauptstadt von 2000 bis 2011 lagen bei fast fünf Milliarden Euro. Auch damit liegt Berlin im Mittelfeld der Bundesländer. Spitzenreiter ist Baden-Württemberg mit zusammengerechneten 33,6 Milliarden Euro, gefolgt von NRW und Bayern. Der Anteil der Körperschaftsteuer am gesamten Steueraufkommen ist aber gering. 2010 betrug er 2,3 Prozent. Im Jahr 2000, vor einer Systemumstellung und einem regelrechten Einbruch beim Aufkommen 2001, lag der Anteil bei 5,5 Prozent.