Arbeitsmarkt

Tourismus sichert drei Millionen Jobs in Deutschland

Vom Tourismus hängen in Deutschland direkt etwa 2,9 Millionen Arbeitsplätze ab. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ordnete sieben Prozent aller Erwerbstätigen der Tourismusbranche zu.

Indirekte Effekte eingerechnet löse der Tourismus sogar eine Beschäftigung von 4,9 Millionen Erwerbstätigen aus, heißt es in der vom Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Auftrag gegebenen Expertise. Dies entspreche zwölf Prozent aller Jobs.

Die Bedeutung der sehr heterogen zusammengesetzten Branche werde häufig unterschätzt, sagte BTW-Präsident Klaus Laepple. Die Studie bezifferte den Anteil der Tourismusbranche an der gesamten deutschen Wertschöpfung auf 4,4 Prozent. Damit seien die Beiträge der Tourismuswirtschaft und des Baugewerbes zur Bruttowertschöpfung mit 4,4 und 4,3 Prozent ähnlich, sagte DIW-Chef Gert Wagner. Wirtschaftszweige wie die Bankwirtschaft oder die Kraftfahrzeug-Industrie kämen auf 2,5 und 2,3 Prozent.

Nach der Studie haben Geschäftsreisende und Urlauber im Jahr 2010 Güter und Dienstleistungen im Gesamtwert von fast 278 Milliarden Euro konsumiert. Ein Löwenanteil von 87 Prozent der Konsumausgaben entfiel dabei auf einheimische deutsche Touristen.