Steuer-Tipp

Die wichtigsten neuen Steuerregeln im Überblick

Der Arbeitnehmerpauschbetrag, also die Werbungskostenpauschale für Arbeitnehmer, ist nach dem Willen des Steuergesetzgebers von 920 Euro auf 1000 Euro im Jahr gestiegen. Und zwar rückwirkend für 2011. Die Steuerersparnis für Arbeitnehmer bleibt aber überschaubar.

Höhere Fahrtkosten können jetzt Arbeitnehmer mit mehreren Einsatzorten absetzen. Profitieren können etwa Verkäuferinnen, Leiharbeiter, Reinigungskräfte, Bauarbeiter oder auch Lehrer, die an mehreren Orten, aber für einen Chef arbeiten. Die Änderung kann Arbeitnehmern ordentlich Geld bringen, sogar rückwirkend. Viele werden jedoch leer ausgehen.

Die Übertragbarkeit des Kinderfreibetrages auf einen getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten hat sich geändert. Ein getrennt lebendes Elternteil kann den Freibetrag nun übertragen bekommen, wenn der andere nicht unterhaltspflichtig ist, weil er zu wenig Einkommen hat.

Das Absetzen von Spenden ist jetzt unkomplizierter. Es reichen nun vereinfachte Zuwendungsnachweise, also Kontoauszug oder Überweisungsbeleg

Die Rentenbesteuerung liegt für alle, die im vergangenen Jahr in Ruhestand gegangen sind, bei 62 Prozent. Jedes Jahr klettert die Besteuerung um zwei Prozentpunkte. Wer 2010 in Rente gegangen ist, muss 60 Prozent versteuern. Wegnehmen kann diesen Steuerfaktor so schnell niemand mehr - er bleibt für den Rest des Lebens.