Übernahme

Inder melden Solon-Kauf vorsorglich beim Kartellamt an

Eine indische Firma will das insolvente Solarunternehmen Solon übernehmen.

Am Donnerstag hat das indische Unternehmen Microsol mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten den Kauf des Fotovoltaik-Geschäfts der Berliner beim Bundeskartellamt angemeldet, wie aus der Internetseite der Behörde hervorgeht. Allerdings ist dies ein vorsorglicher Schritt. Ein Kauf ist noch nicht getätigt. Noch bis Ende Januar dürften auch andere Investoren Gebote abgeben.

An der Prüfung der Unternehmensunterlagen seien eine Handvoll Interessenten beteiligt, hatte der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg jüngst mitgeteilt. Es seien strategische Investoren aus dem In- und Ausland, die aufgefordert seien, bis Ende Januar ein bindendes Angebot vorzulegen. Microsol gilt jedoch als Favorit. So übernahm das Unternehmen, das von indischen Geschäftsleuten geleitet wird, die Gewährleistung für Solarmodule der insolventen Solon.

Das mit 400 Millionen Euro verschuldete Unternehmen hatte nach jahrelangem Überlebenskampf Mitte Dezember Insolvenz angemeldet. Die vor 15 Jahren in Berlin gegründete Firma, die 1998 nach eigenen Angaben als erstes Solarunternehmen den Börsengang wagte, beschäftigt in Deutschland, Italien und den USA insgesamt 800 Mitarbeiter. In der Adlershofer Zentrale von Solon arbeiten rund 500 Menschen.

Microsol wurde nach eigenen Angaben 2003 gegründet und betreibt zwei Solarzellenfabriken.