Flugpläne

Lufthansa und Germanwings rücken zusammen

Lufthansa und ihre Tochter Germanwings rücken enger zusammen. Der Flugplan werde im Laufe des nächsten Jahres so aufeinander abgestimmt, dass von vielen deutschen Flughäfen nur noch eine der beiden Airlines die Ziele bedienen werde, sagte Vorstand Carsten Spohr am Mittwoch.

Dabei würden keine Flüge wegfallen, vielmehr werde das Angebot insgesamt wachsen. Der Einsatz größerer Maschinen sowie geringere Abfertigungskosten bringe für beide Airlines einen Kostenvorteil auf den umkämpften Strecken in Europa. "Wir wollen die erste Airline sein, die im Europaverkehr wieder Geld verdient", sagte Spohr. Im innerdeutschen Luftverkehr will sich Lufthansa künftig auf die großen Flughäfen wie Frankfurt, München und Berlin konzentrieren, während Germanwings die kleineren Airports ansteuert.

Im Februar wird laut Spohr mit der Strecke Stuttgart-London die erste europäische Strecke von Lufthansa auf Germanwings übertragen. Auch aus Köln und Hannover starte nur noch die Tochter zu europäischen Zielen. Aus Düsseldorf, Hamburg und Berlin werde die Lufthansa ihre Ziele in Europa bedienen. Im Kampf um die Marktführerschaft werde es einfacher gemacht, zwischen den Systemen zu wechseln. Dies gelte für den Vertrieb und Sammelmeilen gleichermaßen. Auch optisch soll die engere Verzahnung deutlich werden. Auf den Germanwings-Flugzeugen werde zusätzlich das Logo "Lufthansa Group" angebracht.

( dpa )