Lotsenstreik

Haben Reisende Anspruch auf Schadenersatz?

Wie informiere ich mich, ob mein Flug ausfällt oder verspätet ist?

Wer eine Pauschalreise gebucht hat, wendet sich an seinen Veranstalter. Für Passagiere, die nur ein Flugticket haben, ist die Fluggesellschaft der Ansprechpartner.

Was passiert, wenn ich am Flughafen gestrandet bin?

Gemäß der EU-Richtlinie 261/2004 können betroffene Fluggäste von ihren Airlines folgende Leistungen erwarten: Bei zwei Stunden Verspätung von Flügen bis zu 1500 Kilometern geben die Fluggesellschaften den Betroffenen die Möglichkeit zu telefonieren, sie stellen Getränke und Mahlzeiten und wenn nötig auch eine oder maximal zwei Übernachtungen im Hotel. Bei einer Strecke von 1500 bis 3500 Kilometern gibt es die genannte Unterstützung nach drei Stunden Verspätung. Bei mehr als 3500 Kilometern Entfernung gibt es die Angebote erst ab einer Verspätung von vier Stunden. Sollten die Airlines nicht von selbst der Verpflichtung nachkommen, können Reisende selbst ein Hotel buchen und dann die Rechnung einreichen. Auch die Rechnung für eine Mahlzeit kann man sich erstatten lassen.

Bekomme ich den Ticketpreis erstattet?

Bei mehr als fünf Stunden Verspätung gibt es laut EU-Richtlinie die Möglichkeit, den Flugpreis zurückzuverlangen. Voraussetzung ist, dass der Reisende vom Beförderungsvertrag zurücktritt, also auch einen Ersatztermin nicht annimmt.

Wie komme ich trotz Streik an mein Ziel?

Die Fluggesellschaft oder der Veranstalter hat die Pflicht, so schnell wie möglich eine Ersatzbeförderung zu organisieren. Kunden können diese per Telefon oder am Schalter des Unternehmens am Flughafen fordern. Urlauber sollten nicht aus Verärgerung einfach ein Zugticket buchen. Wer beispielsweise einen Flug von Berlin über Paris nach New York gebucht hat, sollte nicht auf eigene Faust mit dem Zug nach Paris fahren, um den Anschlussflug zu erwischen. Denn dann ist es fraglich, ob die Airline das Zugticket erstattet.

Habe ich Anspruch auf Schadenersatz?

Nein. Die Fluggesellschaft oder der Veranstalter sind nicht dafür verantwortlich, wenn wegen eines Fluglotsenstreiks Flüge ausfallen. Wenn die deutschen Fluglotsen streiken, ist der Luftraum in Deutschland genauso dicht wie bei der Aschewolke. Es handelt sich um einen Fall höherer Gewalt. Die Fluglotsen sind weder bei einer Fluggesellschaft noch bei einem Veranstalter angestellt. Sollte beispielsweise durch den verspäteten Abflug ein Kreuzfahrtschiff verpasst werden oder ein wichtiger Geschäftstermin platzen, kommen die Airlines oder Reiseveranstalter nicht für den Schaden auf. Auch eine pauschale Entschädigung für den durch den Streik möglicherweise entstandenen immateriellen Schaden gibt es nicht.