Info

Milliardenmarkt Betreuung

Besonderheit Der Markt für Altenpflege funktioniert anders als der für Autos oder Lebensmittel: Nicht Angebot und Nachfrage bestimmen, welche Preise für welches Heim gezahlt werden, sondern das mächtige Oligopol der Pflegekassen. In regelmäßigen Verhandlungen mit Vertretern der Kassen müssen die Betreiber erklären, welche Kosten sie haben - für Energie, Pacht, Essen für die Bewohner oder Reinigung - und wie viel Geld sie demnach für den Betrieb brauchen.

30 Milliarden Euro beträgt das Volumen des deutschen Pflegemarktes. Darin sind auch die ambulanten Pflegedienste enthalten. Heimbetreiber rechnen den Kassenvertretern vor, wie viele Bewohner mit welcher Pflegestufe im Heim leben. Da die Pflegekasse keine Vollkaskoversorgung bietet, sondern lediglich einen Teil der Leistungen übernimmt, muss der Rest der Heimkosten vom Bewohner getragen werden. Da die Betreiber die Preise nicht frei gestalten können, bleibt ihnen als Stellschraube für mehr Gewinn lediglich, die Kosten zu senken.