WirtschaftsNews

BMW: Windräder liefern Strom für Autoproduktion

BMW

Windräder liefern Strom für Autoproduktion

Der Autohersteller BMW will laut "Automobilwoche" für sein Werk in Leipzig eine eigene Windkraftanlage errichten. Die Anlage mit vier Windrädern soll den Strom für die Fertigung der geplanten Carbonautos liefern und spätestens zum Produktionsstart der Elektromodelle i3 und i8 im Herbst 2013 fertig sein. Für deren Produktion investiert der Münchner Autobauer 400 Millionen Euro und schafft 800 Arbeitsplätze. BMW will Leipzig zu einem "grünen" Vorzeigewerk ausbauen und plant die komplette Produktion der Elektroautos mit regenerativen Energien. Künftig sollen 70 Prozent an Wasser und 50 Prozent an Energie pro E-Fahrzeug eingespart werden.

Italien

Gastwirte unterschlagen Steuern in Milliarden-Höhe

Das Gastgewerbe in Italien wird einer Studie zufolge in diesem Jahr rund 13,5 Milliarden Euro an Steuern unterschlagen. Diese Summe entgehe dem Staat, weil Bars und Restaurants, Hotels und Strandliegenverpächter 36 Milliarden Euro Einnahmen gar nicht versteuerten, teilte die Forschungsgruppe Cescat mit. Die größten Steuerhinterzieher seien kleine Pensionen etwa oder familienbetriebene Restaurants. Offiziellen Schätzungen zufolge wird das Gastgewerbe in diesem Jahr rund 185 Milliarden Euro Umsatz machen.

Autobranche

Mehr Geld im ersten Halbjahr für die Werbung

Die deutsche Autobranche hat in den ersten sechs Monaten mehr Geld in Werbung investiert als im Vorjahr. Nach Informationen der "Automobilwoche" wurde rund eine Milliarde Euro ausgegeben, 6,1 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2010. Mit 375,2 Millionen Euro sei der größte Posten in TV-Spots investiert worden. Für Anzeigen in Tageszeitungen wurden 234,4 Millionen Euro ausgegeben, das sind 4,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Um 18,7 Prozent auf 104,7 Millionen Euro gestiegen seien die Ausgaben für Internet-Werbung.

Online-Broker

Börsen-Crash bringt Comdirect Rekordergebnis

Der Kurssturz an den Börsen sorgt beim Online-Broker Comdirect für Rekorde. "Die vergangenen Wochen waren einige der besten seit der Gründung unseres Unternehmens", sagte Finanzvorstand Christian Diekmann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "An manchen Tagen wurde dreimal so viel gehandelt wie an durchschnittlichen Handelstagen." Für 2011 rechnet Comdirekt mit einem Rekordergebnis. Im Rekordjahr 2007 waren es 90,5 Millionen Euro.