WirtschaftsNews

Deutsche Bahn: Stellenabbau in Reisezentren wegen Trend zum Online-Ticket

Deutsche Bahn

Stellenabbau in Reisezentren wegen Trend zum Online-Ticket

Die Deutsche Bahn (DB AG) plant einen massiven Stellenbau in ihren Reisezentren. Von den derzeit 2350 Mitarbeitern der Fahrkarten-Verkaufsstellen sollen bis zum Jahr 2016 rund 700 Stellen abgebaut werden. Die Deutsche Bahn betreibt bundesweit 400 Reisezentren. "Das bedeutet längere Schlangen beim Fahrkartenverkauf und Mehrbelastung für die Mitarbeiter", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft EVG. Die Bahn begründet den Schritt, mit den veränderten Kaufgewohnheiten der Kunden. Der Trend zum Fahrkartenkauf im Internet halte unverändert an. Parallel dazu sei der Einnahmenanteil der Reisezentren seit 2005 von 46 auf 22 Prozent zurückgegangen.

Hewlett-Packard

Computer-Pionier erwägt Verkauf der PC-Sparte

Der weltgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) trennt sich womöglich von seinem klassischen PC-Geschäft. Das Unternehmen kündigte an, es prüfe eine "teilweise oder völlige Trennung" von seiner Computersparte. HP werde sich strategisch völlig neu ausrichten und zu diesem Zweck für 10,24 Milliarden Dollar (7,1 Milliarden Euro) den Software-Anbieter Autonomy kaufen. Der Verwaltungsrat habe der Prüfung alternativer Strategien für die PC-Sparte zugestimmt, sagte der deutsche Chef von HP, Léo Apotheker. Dieser Prozess solle zwölf bis 18 Monate dauern. Außerdem werde HP die Produktion des erst vor sieben Wochen vorgestellten Tablet Computer TouchPad einstellen.

Stiftung Warentest

E-Plus Schlusslicht beim mobilen Internet-Surfen

Beim mobilen Surfen im Internet ist das Netz von E-Plus deutlich langsamer als die der anderen Anbieter. Das fand die Stiftung Warentest heraus, die zwei Wochen lang die Sprach- und Datenverbindungen von Telekom, O2, Vodafone und E-Plus sowie deren Netzverfügbarkeit, die Qualität beim Telefonieren und beim mobilen Internet untersuchte. "Beim Herunterladen großer Dateien bietet das Telekom-Netz die höchsten Datenraten", urteilten die Tester. Bei der Sprachqualität hätten Netze fast durchweg ordentliches Niveau gezeigt.