Kommentar

Ahnungslose Experten

Rating-Agenturen sind nicht schlauer geworden. Die Fälle, in denen die einst so renommierten Analysten der Agenturen daneben lagen, sind Legende. Schon Studien zum Verhalten der Branche in der Finanzkrise der 30er-Jahre zeigen, dass die Rating-Agenturen meist zu spät reagieren.

Geändert hat sich daran bis heute nichts. Auch in der Schuldenkrise von Volkswirtschaften wie der Griechenlands ist das jetzt nicht anders. Seit Jahren leben Staaten wie Griechenland, Portugal oder auch die USA über ihre Verhältnisse. Lange Zeit hat das keine Ratingagentur ernsthaft gestört. Erst seit die Investoren an den Finanzmärkten die hohe Verschuldung der Schuldensünder mit Misstrauen beobachten, halten auch S & P und Co. das Ganze für ein Problem. Und wie in früheren Fällen sind die Bonitätsprüfer mit Verzögerung dann besonders aktiv. Im Fall Griechenlands senkte Moody's den Daumen schon Mitte dieser Woche. Sicherlich, es könnte sich herausstellen, dass dieses Urteil in der Sache sogar berechtigt sein mag. Nur wirklich wissen kann das auch Moody's erst, wenn die neuen Daten zu Athens Sparprogramm vorliegen. Die Politik weiß seit Jahren um das Problem. Bislang aber hat sie wenig dagegen unternommen. Die Debatte über die Gründung einer europäischen Ratingagentur hilft da wenig.