Quartalsergebnis

Geschäft mit China und den Lkw treibt die Daimler-Gewinne

Daimler hat mit einem Blitzstart ins Jahr die Jagd nach neuen Rekorden eröffnet. Der Autobauer verdoppelte seinen Gewinn in den ersten drei Monaten 2011 auf 1,2 Milliarden Euro.

"Wir haben im ersten Quartal ein hervorragendes Ergebnis erzielt", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche in Stuttgart. "Wir liegen damit deutlich über Plan und bestätigen den positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2011." Allerdings belasten Naturkatastrophen die Schwaben. Teuer wird die Erdbeben- und Atomkatastrophe in Japan. "Das weltweit bestimmende Ereignis des ersten Quartals 2011 war das verheerende Unglück in Japan", sagte Finanzvorstand Bodo Uebber. Die Katastrophe belastete Daimler allein im März mit 78 Millionen Euro. In den nächsten Monaten rechnet Uebber mit weiteren Aufwendungen von bis zu 100 Millionen Euro.

Im ersten Quartal profitierten die Schwaben von der ungebrochenen Nachfrage nach Oberklasse-Limousinen mit luxuriöser Ausstattung und nach Geländewagen. Besonders in China waren sie beliebt. Auch das Geschäft mit Lastwagen lief rund. Die wichtigste Konzernsparte, der Pkw-Bau, steigerte den Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 310 700 Fahrzeuge. Der Umsatz der Sparte stieg aber um 20 Prozent auf 13,9 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen lag bei 1,29 Milliarden Euro, ein Plus von 60 Prozent.