Info

Die neue Freizügigkeit

Grundrecht Die Arbeitnehmerfreizügigkeit gehört zu den Grundfreiheiten der EU. Jeder EU-Bürger kann sich in einem anderen EU-Land niederlassen, um dort zu arbeiten. In Deutschland gilt seit der EU-Osterweiterung im Mai 2004 eine Übergangsregel. Sie läuft für Polen, Ungarn, Tschechien, Slowenien und der Slowakei sowie aus den drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen Ende April ab, für Bulgarien und Rumänien endet sie spätestens Ende 2013. Bundesregierung, EU-Kommission und Experten rechnen mit rund 100 000 Zuwanderern pro Jahr.

Niederlassen Selbstständige und Gewerbetreibende aus den neuen EU-Staaten konnten sich schon in den vergangenen Jahren in Deutschland niederlassen.