Literatur

Amazon eröffnet deutschen Onlineshop für digitale Bücher

Vier Jahre nach dem Start in den USA verkauft der Online-Händler Amazon nun auch in Deutschland digitale Bücher. Zunächst sind mehr als 25 000 digitale Ausgaben von deutschsprachigen Buchtiteln im Angebot, wie das Unternehmen meldete.

"Das ist erst der Anfang", sagte Deutschland-Geschäftsführer Ralf Kleber. "Unser Ziel ist, jedes Buch in jeder Sprache an jedem Ort in 60 Sekunden verfügbar zu machen."

Als Lesegerät für die sogenannten E-Books bietet Amazon den eigenen Kindle an, der seit 2009 auch in Europa verfügbar ist. Allerdings bestand das Bücherangebot dafür bisher vor allem aus englischsprachigen Titeln - mehr als 600 000 E-Books in einem speziellen Kindle-Format, das einen Kopierschutz enthält. Damit dieses Format auch auf den neuen Tablet-Computern wie dem iPad und auf Smartphones gelesen werden kann, hat Amazon eine Reihe von kostenlosen kleinen Programmen, Apps genannt, herausgebracht.

Neben Amazon, dem größten Internethändler der Welt, drängen auch der Computerkonzern Apple und der Internetriese Google auf den E-Book-Markt. Bereits länger etabliert sind zudem mehrere deutsche Vertriebsplattformen wie Thalia oder Libri.de. Derzeit macht das E-Book 5,4 Prozent des Gesamtmarktes aus, Tendenz kräftig steigend.