Unternehmen

Wunderkind gehört jetzt wieder Wolfgang Joop

Nun ist es unter Dach und Fach: Modedesigner Wolfgang Joop (66) ist jetzt alleiniger Eigentümer des von ihm gegründeten Labels Wunderkind mit Sitz in Potsdam. Der Vertrag sei unterzeichnet worden, teilte Geschäftsführer Markus Hennig am Sonnabend mit.

Joop habe die Anteile des Investorenpaares Hans-Joachim und Gisa Sander an Wunderkind vollständig übernommen.

Joop hatte mehrfach betont, dass er sein angeschlagenes Luxuslabel zurückkaufen wolle. Die 2007 bei Wunderkind eingestiegenen Eheleute Sander waren bis vor kurzem Mehrheitseigner. Nach langen Auseinandersetzungen mit Joop hatten die Kunstsammler und Wella-Erben aus Hessen jedoch ihren 65-Prozent-Anteil Anfang des Jahres treuhänderisch an den Finanzinvestor Clemens Vedder verkauft. Dieser hatte 2,95 Millionen Euro von Joop gefordert, der ein Vorkaufsrecht hat. Diese Summe hat der Designer nun bereit gestellt. Zum Preis äußerte sich Hennig auf Nachfrage jedoch nicht. Zum Kaufvertrag mache das Unternehmen keine Angaben.

"Ich habe die 65 Prozent des Ehepaars Sander mit meinem Privatvermögen zurückgekauft", hatte Joop zuvor der "Financial Times Deutschland" gesagt. Vedder hatte Joop eine Frist bis 31. März gesetzt hatte, um das Vorkaufsrecht auszuüben. Der Finanzinvestor hatte als Preis 2,95 Millionen Euro genannt. "Ich habe nicht verhandelt, der gezahlte Preis ist also der genannte", sagte Joop.

Joop und Schiesser werden nun doch nicht zusammenarbeiten. Eigentlich sollte Joop als Kreativdirektor der Wäschemarke wieder zu altem Glanz verhelfen. Doch für eine Zusammenarbeit gebe es zu wenig Spielräume, da der neue Markenauftritt schon stehe, so ein Sprecher.