WirtschaftsNews

Anheuser-Busch InBev: Größter Bierkonzern der Welt plant Übernahmen

Anheuser-Busch InBev

Größter Bierkonzern der Welt plant Übernahmen

Anheuser-Busch InBev, der größte Bierkonzern der Welt, will zukaufen. Vorstandschef Carlos Brito sagte: "Wir schauen uns nach Übernahmezielen um, auch in Deutschland." Geld sei im Konzern, zu dem hierzulande unter anderem die Marken Beck's, Hasseröder und Franziskaner gehören, wieder ausreichend vorhanden. "Wenn alles passt, greifen wir zu." Anheuser-Busch InBev entstand im Herbst 2008. Damals übernahm der belgische Konzern InBev das US-Unternehmen Anheuser-Busch für 52 Milliarden Dollar (38 Milliarden Euro). Um das Geschäft zu finanzieren, hatte InBev sich von Firmenteilen trennen müssen.

Francotyp-Postalia

Postdienstleister schreibt wieder Gewinn

Der Postdienstleister Francotyp-Postalia aus Birkenwerder hat im vergangenen Jahr wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Gewinn betrug 1,7 Millionen Euro, nach einem Verlust von 16,6 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die Wende verbindet das Unternehmen vor allem mit dem Sparkurs und dem Konzernumbau in den vergangenen zwei Jahren. Der Umsatz legte auf 147,6 (129) Millionen Euro zu. Francotyp-Postalia will die Produktion am Firmensitz stilllegen und ein neues Werk in Wittenberge eröffnen. Der Umsatz soll in diesem Jahr auf 160 bis 165 Millionen Euro zulegen. Das Unternehmen rechnet mit einem Betriebsgewinn zwischen 25 und 27 (2010: 25,4) Millionen Euro.

Nintendo

Japaner stürzen sich auf die lang erwartete Spielkonsole 3DS

Der Computerspielekonzern Nintendo hat in Japan seine neue Konsole 3DS auf den Markt gebracht. Das seit Langem erwartete mobile Gerät kostet umgerechnet rund 220 Euro. Marktbeobachter schätzen, dass das kleine Gerät das weltweit erste Massenprodukt mit 3-D-Technik werde. In Europa soll die 3DS vom 25. März an erhältlich sein. Bis Ende März will Nintendo vier Millionen Exemplare der Spielkonsole verkaufen. Am ersten Verkaufstag bildeten sich vor einigen Geschäften Schlangen. Die neunjährige Natsumi Miyasaka gehörte zu den ersten Käufern.