WirtschaftsNews

Inflation: Teuerung in Deutschland beträgt zwei Prozent

Inflation

Teuerung in Deutschland beträgt zwei Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland hat im Februar zwei Prozent betragen - wie auch im Januar schon. Vor allem Kraftstoffe, Heizöl und Strom sind dafür verantwortlich, wie das Statistische Bundesamt meldete. Die Zahl ist noch vorläufig. Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland war noch etwas höher und stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar um 2,2 Prozent. Damit liegt die Teuerungsrate in Deutschland knapp über dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Währungshüter der Notenbank streben für die gesamte Euro-Zone eine Inflationsrate von "unter, aber nahe zwei Prozent" an.

Aktienmärkte

Börsengänge bringen 24 Milliarden Dollar

24 Milliarden Dollar (17,5 Milliarden Euro) hat das globale Geschäft mit Börsengängen 2011 bislang eingebracht. Das sind 20 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Mit diesem Gesamtvolumen ist der Markt so gut wie nie zuvor in das neue Jahr gestartet. Mit Erlösen von insgesamt zehn Milliarden Dollar standen die Börsengänge in China an der Spitze. Dank der gestiegenen Öl- und Gaspreise waren vor allem Energiefirmen gefragt. Ihr Anteil unter den Börsenneulingen lag bei knapp einem Drittel, während 18 Prozent aus der Industrie kamen. Und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht: Der Container-Reeder Hapag-Lloyd steht für den ersten Milliarden-Börsengang in Deutschland seit drei Jahren in den Startlöchern, in den USA bereitet der Klinikbetreiber HCA den Weg aufs Parkett vor.

Solarstrom

Förderung sinkt im Sommer um bis zu 15 Prozent

Wenn weiter so viele Solarstromanlagen gebaut werden, soll die Vergütung für Sonnenstrom deutlich sinken. Der Bundestag beschloss den Kompromiss, den Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und die Solarwirtschaft ausgehandelt hatten. Vom 1. Juli an kann die Förderung um drei bis 15 Prozent sinken - je nachdem, ob der Boom anhält und wie stark er ausfällt. Wegen der üppigen Förderung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz waren 2010 laut Schätzungen zwischen sieben und acht Gigawatt Leistung in Fotovoltaikanlagen neu gebaut worden. Folge sind Milliardenkosten für die Stromkunden.