Ranking

Mehr als 100 Milliardäre in Deutschland

Die Inhaber von Aldi und Lidl sind nach wie vor die reichsten Deutschen. Die Familien der beiden Aldi-Gründer Karl und Theo Albrecht sowie von Lidl-Besitzer Dieter Schwarz stehen auch in diesem Jahr unangefochten an der Spitze, wie aus einer gestern vom "Manager Magazin" veröffentlichten Liste der 500 vermögendsten Menschen hierzulande hervorgeht.

Die Familie von Aldi-Süd-Gründer Karl Albrecht verfügt demnach über ein Vermögen von 17,1 Milliarden Euro und ist damit die reichste in Deutschland. Auf Platz zwei folgt die Familie von Berthold und Theo Albrecht junior, den Söhnen des im Juli verstorbenen Bruders und Aldi-Nord-Gründers Theo (16 Milliarden Euro). Lidl-Gründer Schwarz besitzt 10,5 Milliarden Euro. Reichste Frau des Landes bleibt BMW-Großaktionärin Susanne Klatten mit 7,75 Milliarden Euro auf Rang sechs. Zu den Top Ten gehören zudem die Besitzerfamilien der Konzerne Oetker und Otto sowie die Familie Herz, die hinter Tchibo steht.

Die Liste der reichsten Großfamilien führen die C&A-Besitzer Brenninkmeyer mit einem Vermögen von 21 Milliarden Euro an. Dahinter folgt die Großfamilie Haniel, die unter anderem große Anteile am Metro-Konzern hält mit 9,5 Milliarden Euro. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Milliardäre und Milliardärsfamilien in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr leicht von 99 auf 103.

Der größte Verlierer im Vergleich zum Vorjahr war die Familie von Berthold und Theo Albrecht junior, deren Vermögen um etwa 750 Millionen Euro schrumpfte. Ebenfalls hohe Verluste fuhren die Porsche-Dynastie (minus 500 Millionen Euro) und die Schlecker-Familie ein (minus 450 Millionen Euro).

Aufsteiger des Jahres unter den Superreichen war der Hamburger Unternehmer Michael Kühne, der unter anderem Beteiligungen an der Reederei Hapag Lloyd hält. Sein Vermögen stieg um 900 Millionen auf vier Milliarden Euro.