Urteil

"Glücksagentur" muss Gewinn auszahlen

Gewinnzusagen müssen gehalten werden, wie das Oberlandesgericht (OLG) Köln jetzt betonte. Demnach muss eine "Shopping-Firma" aus Luxemburg einem Mann aus Neustadt 13 400 Euro auszahlen (Az: 21 U 2/10).

Von der Firma hatte der Mann eine "Offizielle Gewinnmitteilung" erhalten: "Und nun halten Sie sich fest, Herr W., das Unglaubliche ist wahr geworden: Die NGA Nationale Glücks-Agentur hat uns mitgeteilt, dass auf Ihre persönliche Losnummer ein Gewinn in Höhe von 13 400 Euro entfallen ist." Den Gewinn erhielt er jedoch nicht, weshalb er klagte. Die Firma verteidigte sich damit, dass die "Teilnahmebedingungen" weitere Voraussetzungen für einen Gewinn enthielten. Doch die Richter konnte dies nicht überzeugen. Wenn "das Unglaubliche wahr geworden" sei, müsse der Empfänger dies so verstehen, dass er seinen Gewinn bekomme.

( AFP )