Superschnelles Internet

Telekom öffnet VDSL-Netz im Frühjahr für Konkurrenz

Jetzt wird das Internet schneller. Die Telekom hat vor Beginn der Cebit in Hannover angekündigt, dass ihr schnelles VDSL-Internetnetz sehr bald von allen erreichbaren Kunden freigeschaltet werden kann. Dabei soll das Angebot nur etwa 5 Euro teurer sein als das deutlich langsamere DSL.

Die Telekom will ihr superschnelles VDSL-Internetnetz ab dem Frühsommer für alle erreichbaren Kunden zum Bestellen freischalten. Damit fällt die bisherige Beschränkung, wonach die Kunden für etwa zehn Euro im Monat ein Fernseh-Angebot zusammen mit VDSL abonnieren mussten.

Wie T-Home-Chef Timotheus Höttges vor Beginn der Cebit in Hannover andeutete, peilt sein Unternehmen einen Einsteigerpreis von 44,95 pro Monat für eine VDSL- und Telefonflatrate an. Das sind etwa fünf Euro mehr als der bisherige Einsteigertarif für den deutlich langsameren Vorgänger DSL. Bisher hat die Telekom mehr als 500.000 VDSL-Kunden gewonnen, es sollen bis Jahresende eine Million werden. Außerdem öffnet die Telekom VDSL für Konkurrenten, die das Produkt dann unter eigenem Namen verkaufen können.

Mit VDSL kann der Nutzer zum Beispiel in Top-Qualität über das Internet fernsehen, oder große Dateien wie Musik oder Fotos in Sekundenschnelle herunterladen. Schon heute kann hat die Telekom 10,9 Mio. Haushalte in 50 Städten mit VDSL versorgen. VDSL kommt auf Datengeschwindigkeiten bis zu 50 Megabyte (MB) pro Sekunde. Beim alten DSL ist bei 16 MB Schluss, die aber kaum ein Haushalt erreicht.

Laut Höttges investiert die Telekom 2009 rund 300 Millionen Euro in das deutsche Netz. Der T-Home-Chef Höttges betonte in diesem Zusammenhang: "Wir brauchen bei der Regulierung eine Zäsur für investitionsfreundliches Klima. Und wir brauchen Planungssicherheit."