Umweltschutz

Berlin nutzt besonders viel Recyclingpapier

Berlin lässt beim Umweltschutz viele Großstädte weit hinter sich: Die Hauptstadt landet beim "Papieratlas 2008" auf Rang sieben der "recyclingpapierfreundlichsten Städte Deutschlands". Mehr als 95 Prozent ihres gesamten Papierverbrauchs deckt die Stadtverwaltung mit Recyclingpapier.

- Das spart jährlich mehr als 85 Mio. Liter Wasser und rund 470 Tonnen CO2 - die Jahresleistung von etwa 800 Autos. München kommt im Papieratlas auf Platz neun (92,18 Prozent), Köln landet nur im hinteren Drittel (46,5 Prozent). Hamburg nahm an der Befragung nicht teil.

Recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands ist Aachen, deren Verwaltung ausschließlich wiederverwertetes Papier nutzt. Auf Rang zwei folgen Essen und Oldenburg (je 100 Prozent). Den letzten Platz teilen sich Hamm und Jena: Sie verwenden kein einziges recyceltes Blatt Papier. Durchschnittlich decken deutsche Städte mehr als 70 Prozent ihres Papierbedarfs mit Recyclingpapier.

Der "Papieratlas 2008" wurde von der Initiative Pro Recyclingpapier, dem Bundesumweltministerium und dem Deutschen Städtetag initiiert. An der Befragung beteiligten sich 65 der 81 deutschen Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern.