Best of Berlin

Marienfelde: Tierische Parkbewohner in der Dämmerung

Tiere wie der Fuchs haben sich längst mit der Großstadt arrangiert.

Mit seinem rund 87 Meter hohen „Berg“, Laubwald, Wiesen, Teichen und der artenreichen Flora und Fauna gehört der 78 Hektar große Naturschutzpark Marienfelde zu den grünen Oasen im Berliner Süden. Heute Abend können Kinder und Jugendliche mit Björn Lindner, „NaturRanger“ der Naturwacht Berlin, bei der „Wildtiere in der Stadtnatur“-Wanderung in der Dämmerung tierische Parkbewohner wie Rehe, Wildschweine und eben auch Füchse beobachten, die vor allem am Berliner Stadtrand zu sehen sind, sich aber immer öfter auch mal weiter in die Stadt vorwagen.

Pavillon der Naturwacht Berlin Diedersdorfer Weg 5, Marienfelde, Bus 277, 710, 711 Baußnernweg, heute 21–23 Uhr