Best of Berlin

Wildnis im Großstadtdschungel

Rein ins Grüne, raus in die Stadt: Beim „Langen Tag der StadtNatur“ kann man an diesem Wochenende auf unterschiedlichste Art Berlins grüne Seiten entdecken. Eine Auswahl

Grunewald: Ökowerk lädt zum großen Familienprogramm

1. Gerade hat das Ökowerk seinen 30. Geburtstag gefeiert. Beim StadtNatur-Tag stehen zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm, so das Anlegen kleiner Biotope (heute 16–18 Uhr). „Morgen von 12 bis 18 Uhr laden wir zur Gartenschau ein“, sagt Sprecherin Bettina Funke. Am Sonntag geht es auch um essbare Wildpflanzen (12.30–14, 15.30–17 Uhr), man kann das alte Wasserwerk besichtigen (15–18 Uhr) und Tiergeschichten zuhören (17–17.30 Uhr).

Naturschutzzentrum Ökowerk Teufelsseechaussee 22, Grunewald, S7 Grunewald, Tel. 30 00 05-0, www.oekowerk.de

Friedrichshain: Eine Dampferfahrt mit dem Wildtierexperten

2. „Manch einer wird überrascht sein, was es alles vom Wasser aus zu entdecken gibt. Diese Tour ist eine Ode an Neukölln und seine grünen Schätze“, verspricht Derk Ehlerlt, Wildtierexperte des Landes Berlin. „Neuköllns wilde Ufer“ heißt die naturkundliche Dampferfahrt am Sonntag (11.30–13.45 Uhr) für Groß und Klein (ab acht Jahre). Bereits um 10 Uhr gibt es mit „Spree mal anders“ eine ähnliche Tour. Damit man nichts verpasst: Fernglas mitbringen.

Naturkundliche Dampferfahrt Anleger Reederei Riedel vor der O2-World, Mühlenstr. 4, Friedrichshain, U1, S5, 7, 75 Warschauer Straße, 15 Min. vorher erscheinen, Anmeldung erforderlich,Tel. 26 39 41 41

Prenzlauer Berg: Im Weingarten wächst der Berliner Riesling

3. Berlin ist wahrlich keine Weinregion. Dennoch gibt es einige Orte, wo Trauben angebaut werden und zwar mehr als man denkt. Am Volkspark Prenzlauer Berg wachsen auf 2500 Quadratmetern 550 Riesling-Weinstöcke. Unter der Leitung von Frank Pietsch, dem Vorsitzenden des Fördervereines „Weingarten Berlin“ e.V., erfährt man morgen bei mehreren Führungen Spannendes über den „Berliner Riesling“.

Weingarten am Volkspark Prenzlauer Berg Kleingartenanlage (Ausschilderung folgen), Syringenplatz/Ecke Sigridstraße, Prenzlauer Berg, S8, 41, 42 Landsberger Allee, morgen 11–16 Uhr

Weißensee: Familienfest mit Kaffee, Kuchen und Stockbrotbacken

4. Im klimawandelangepassten Garten des Maxim Kinder- und Jugendkulturzentrums soll ein Steingarten entstehen. Am heutigen Sonnabend gibt es Rundgänge durch Haus und Garten, für Kinder gibt Stockbrotbacken und kleine Experimente. Alle Möglichkeiten des Hauses können ausprobiert werden, von der Skaterrampe bis zur Holzwerkstatt. Besucher können Pflanzen und Samen mitbringen und mit anderen tauschen. Bereits ab 14 Uhr ist der Garten für Gäste geöffnet und bieten Kaffee, Kuchen und Livemusik.

Maxim Kinder- und Jugendkulturzentrum Charlottenburger Straße 117, Weißensee, Tel. 92 37 64 57 Tram M4 Antonplatz, Bus 156, 158, 20.6., 16–20 Uhr

Britz: Vögel beobachten und wilde Heilkräuter erkunden

5. Ein Fernglas sollte man dabei haben, raten Inga Böttner und Bernd Steinbrecher vom Freilandlabor Britz im Britzer Garten Jugendlichen und Erwachsenen, die heute (18.30–20 Uhr) die vogelkundliche Tour „Wer singt denn da?“ mitmachen wollen. Anschließend stehen eine botanische Führung (20 Uhr), die Familienführung „Tiere in der Nacht“ (21 Uhr) sowie „Fledermäuse im Britzer Garten“ (21.30 Uhr) an, morgen werden „Heilkräuter am Wegesrand“ erkundet (14 Uhr).

Freilandlabor Britz Ausstellungspavillon, Britzer Garten, Buckower Damm 146, Britz, Bus M44 Britzer Garten

Friedrichshagen: Spaß mit dem Spielmobil im Alten Wasserwerk

6. Kinder lieben das kühle Nass. Deshalb laden die Berliner Wasserbetriebe Kinder ab drei Jahren und deren Familien zu „Wasserspiel und Wasserspaß“ ins Museum im Alten Wasserwerk ein. Das am Müggelsee gelegene Wasserwerk Friedrichshagen, 1893 eröffnet, war einst das modernste Wasserwerk Europas. Ganz ohne Anleitungen kann morgen am „Wasserspielmobil“, einem System aus Behältern, Rinnen und Handpumpen, gespielt werden.

Museum im Alten Wasserwerk Müggelseedamm 307, Friedrichshagen, Tram 60 Altes Wasserwerk, morgen 10–17 Uhr

Steglitz: Der Imkerverein lädt zum Bienenwettfliegen ein

7. Olympisch wird diese Disziplin wohl kaum, spannend und ungewöhnlich für viele aber ist sie allemal: das Bienenwettfliegen. Morgen (11–11.30 Uhr) lässt der Imkerverein Steglitz drei Bienenvölker auf einer 500 Meter langen Wettflugstrecke gegeneinander antreten. Dabei wird sich zeigen, welche Biene sich am besten auskennt und am schnellsten wieder in ihren Bienenstock zurückfindet. Bis 18 Uhr informieren die Imker auch über das Leben von Bienen.

Imkerverein Steglitz Clayallee 81, Zehlendorf, Bus X20, X83, 115 Königin-Luise-Straße/Clayallee, morgen 11–18 Uhr, ab fünf Jahre, Wichtig: Kleidung, die Arme und Beine bedeckt

Grunewald: Revierförsterei feiert Geburtstag mit einem Waldmarkt

8. Ihren 100sten Geburtstag feiert die Revierförsterei Eichkamp heute mit einem „Waldmarkt“, bei dem sich alles um die Themen Wald und Holz dreht. Besucher ab vier Jahren können zuschauen wie Holzrückpferde arbeiten oder das Forsthaus kennenlernen. Wer seine Kräfte ausprobieren will, versucht sich am Nagelbalken. Neben Spielen, Mitmachaktionen und Musik kann man sich bei den Förstern über ökologische Waldbewirtschaftung informieren.

Waldmarkt in der Revierförsterei Eichkamp, Eichkampstr. 166, Grunewald, S7 Grunewald, heute 16–20 Uhr

Spandau: Wo Fledermäuse in Berlin ihren Schlafplatz haben

9. Wo quartieren sich Batmans nächste Verwandte gerne ein? In den Gewölbegängen der Zitadelle Spandau. Dort befindet sich das größte Winterquartier für Fledermäuse im Berliner Raum. Heute von 17 bis 18 Uhr führen ehrenamtliche Fledermauskenner des Berliner Artenschutz Teams BAT e.V. interessierte Besucher ab fünf Jahren zu den Schlafplätzen in den Katakomben und vermitteln Wissenswertes und Spannendes über die geschützten heimischen Säugetiere.

Zitadelle Am Juliusturm 64, Spandau, U7 Zitadelle Spandau, heute 17–18 Uhr

Langer Tag der StadtNatur heute (20.6.) und morgen (21.6.). Das Ticket für die rund 500 Veranstaltungen der Stiftung Naturschutz kosten sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Programm unter: 2015.langertagderstadtnatur.de.