Best of Berlin

Warte, bis es dunkel ist

Die Berliner Open-Air-Kinos von Spandau bis Friedrichshagen zeigen wieder die Filmhits der vergangenen Saison. Und Klassiker wie die „Rocky Horror Picture Show“. Eine Auswahl

Tiergarten: Das Beste der letzten Monate vor imposanter Kulisse

1. Über die Belebung des Kulturforums wird aktuell wieder viel diskutiert. In den nächsten Wochen ist das kein Thema, startet doch am 10. Juni die Saison des Sommerkinos am Kulturforum. Bis zum 28.8. werden täglich (außer bei Regen) ab etwa 22 Uhr, ab Mitte Juli etwas früher, die „besten Filme der letzten Monate“ gezeigt. Eröffnungsfilm am 10.6. ist „Love & Mercy“. Außerdem wird die Band Louise Gold auftreten. Bis zu 1000 Cineasten bietet das Sommerkino auf Liegestühlen Platz.

Sommerkino Kulturforum am Potsdamer Platz Matthäikirchplatz 4/6, Tiergarten, Bus 200 Philharmonie, M29 Potsdamer Brücke, M48 Kulturforum, Karten 7,50 Euro, erm. 6,50 Euro, www.yorck.de

Kreuzberg: Zu Originalfassungen wird Popcorn gereicht

2. Genau drei Monate, bis zum 30. August, läuft Tag für Tag (ab 21.30 Uhr) ein anderer Film im Innenhof des Kunstquartiers Bethanien. Rund 600 Zuschauer finden auf Plastik- und Liegestühlen wie auf dem Rasen Platz. Decken werden gratis ausgeliehen und am Kiosk kann man sich mit Getränken und Würstchen versorgen. Alle Filme werden im Original mit deutschen Untertiteln oder deutsch mit englischen Untertiteln gezeigt. Zum seit letztem Jahr digitalisierten Filmspaß gibt es natürlich auch Popcorn (2,50–5 Euro).

Freiluftkino Kreuzberg im Hof des Kunstquartierts Bethanien am Mariannenplatz, Eingang gegenüber Adalbertstr. 73, Kreuzberg, Bus 140 Waldemarstr./Adalbertstr., Bus 147 Adalbertstr., Karten 7 Euro, www.freiluftkino-kreuzberg.de

Friedrichshain: Picknick auf der Liegewiese vor der Leinwand

3. Park mit Mehrwert: In Berlins ältester kommunaler Parkanlage gibt es zwei Aussichtsberge, einen Märchenbrunnen und das als schönstes seiner Art geltende Kino unter freiem Himmel. Rund 1500 Plätze auf Bänken sowie an die 300 auf den Liegewiesen stehen zur Verfügung. Dort kann auch gepicknickt werden. Beginn ist immer um 21.30 Uhr, und zwar bei jedem Wetter.

Freiluftkino Friedrichshain im Volkspark Friedrichshain, Tram M5, M6, M8 Platz der Vereinten Nationen, Tram M10 Landsberger Allee/Petersburger Straße, Karten kosten 7 Euro, www.freiluftkino-berlin.de

Rehberge: Hier werden Blockbuster und Independent-Hits gezeigt

4. Um 21.30 Uhr wird der Filmprojektor für Blockbuster und Independent-Streifen angeworfen. Und das in dieser Open-Air-Kinosaison erstmals jeden Abend. Bis zum 5. September können es sich Filmfreunde bei jedem Wetter in der alten Freilichtbühne, die vor einigen Jahren umfangreich instand gesetzt wurde, bequem machen. Rund 1500 Plätze bietet das Open-Air-Kino im Norden Berlins. Das Gros des Programms wird deutsch synchronisiert gezeigt, es gibt aber auch OmU-Filme. Zum vormerken: 29.8., 19.30 Uhr ,„The Rocky Horror Picture Show“.

Freiluftkino Rehberge Windhuker Straße/Ecke Petersallee, Rehberge, Bus 221 Nachtigalplatz, Beginn 21.30 Uhr, Karten kosten 7 Euro, www.piffl-medien.de

Moabit: Wo der Filmvorführer kleine Anekdoten erzählt

5. Seit Freitag heißt es auch wieder im Filmrauschpalast: Film ab unterm Sternenhimmel. Bis Mitte September verlagert das Kino in der Kulturfabrik am Freitag und Sonnabend ab 22 Uhr die Vorführungen nach draußen. Dabei kommen die bis zu 99 Zuschauer zu zwei besonderen Genüssen beim unterhaltsamen wie anspruchsvollen Programm. Der Filmvorführer stimmt mit kleinen Anekdoten auf den Film ein. Und: Der Eintritt ist frei. Bei schlechtem Wetter geht’s nach drinnen.

Kulturfabrik Moabit Lehrter Str. 35, Moabit, Bus M27 Quitzowstraße , Bus 123 Kruppstraße, Eintritt frei, Tel. 394 43 44, www.filmrausch.de

Friedrichshagen: Die letzte Reihe des Amphitheaters ist überdacht

6. Zu Pfingsten 1931 wurde im Kurpark Friedrichshagen das „Naturtheater Friedrichshagen“ mit 800 Sitz- sowie 500 Stehplätzen eröffnet. Zunächst geschlossen wurde es 1988 für Konzerte und Open-Air-Kino wiedereröffnet. Die Wochenendvorstellungen beginnen gegen 21.15 Uhr. An der Bar kann man sich mit Getränken und Popcorn eindecken. Bei Regen empfiehlt sich die letzte Reihe – sie ist überdacht.

Freiluftkino Friedrichshagen Hinter dem Kurpark 13, Friedrichshagen, S3 Friedrichshagen, Karten 7 Euro, Überlänge 7,50–8 Euro, Tel. 65 01 31 41, www.freiluftkino-friedrichshagen.de

Weißensee: Restaurierte Fassung von „Panzerkreuzer Potemkin“

7. Mitte Mai war Saisonstart für das Freilichtkino am Weißen See, das über eine große Bühne (1000 Plätze) und eine kleine, mit Liegestühlen bestückte Bühne im Hof (200 Plätze) verfügt. Auf letzterer laufen donnerstags bis sonntags – außer bei Dauerregen – Klassiker, Arthouse- und Kinderfilme. Am 13. Juni läuft auf der großen Bühne die restaurierte Fassung des „Panzerkreuzers Potemkin“ (21.30 Uhr).

Freilichtbühne Weißensee Große Seestr. 9, Weißensee, Tram 12, 27 Berliner Allee/Rennbahnstraße, Tram 12, M13, M4 Berliner Allee/Indira-Gandhi-Straße, Filmbeginn Mai 21.15 Uhr, ab Juni 21.30 Uhr, Karten 6,50 Euro, Kinderkino 3 Euro, www.freilichtbuehne-weissensee.de

Tegel: Mit dem eigenen Auto bis vor die Großleinwand

8. Radio an, Lehne zurück und vom Auto aus Blockbuster, Mainstream und Klassiker geschaut. „Wer keinen eigenen Wagen hat, kann auch kostenfrei eines der beiden Cabrios reservieren“, sagt Betreiber Axel Reinke. Neu ist die Terrasse mit Sandboden und Liegestühlen. „Weiterhin kann man Getränke, Popcorn, Burger und Chicken Wings per SMS bestellen und bekommt alles zum Auto gebracht. Ebenfalls neu: „All you can eat“ inklusive Eintritt für 29,90 Euro und der Plan, einen Bus mit Heizung fürs Winterkino umzubauen.

Bärliner Autokino Kurt-Schumacher-Damm 207, Tegel, Bus M21, 128 Aristide-Briand-Brücke, Mo.–Sbd. Karten 10 Euro inkl. Popcorn, So. 6 Euro, Tel. 36 20 32 55, www.berliner-autokino.de

Neukölln: Die einzige Freilichtbühne mit 4K-Digital-Cinema-Technik

9. Kult- und Kunstfilme werden seit Mittwoch (27.5.) bis etwa zum 5. September wieder im Volkspark Hasenheide gezeigt. Filmstart ist jeden Abend, auch bei schlechtem Wetter, um 21.30 Uhr. Als einzige Freilichtbühne der Stadt, so einer der Filmvorführer, werde die 4K-Digital-Cinema-Technik eingesetzt. Die mit Bänken ausgestattete, amphitheater-ähnliche Open-Air-Bühne bietet bis zu 800 Zuschauern Platz.

Freiluftkino Hasenheide im Volkspark Hasenheide, Neukölln, Bus 104 Sommerbad Neukölln, Karten 7,50 Euro, Kinder 4 Euro, Überlänge 8 Euro, Tel. 283 46 03, www.freiluftkino-hasenheide.de