Unter 20 Euro

Arg bissfeste Nudeln, aber himmlische Torten

Ein Café wie das „Weichbrodt’s“ hätte man auch gerne in seiner Straße.

Das Lokal wurde stilvoll und gemütlich mit Möbeln aus den 50er-Jahren eingerichtet, die Wände sind in dezenten Brauntönen mit kleinen goldfarbenen Akzenten gehalten. Zur Entspannung der Gäste trägt die Musik der Gattung Easy Listening bei, die aus alten Röhrenradios ertönt. Erfreulich ist auch die Begrüßung durch gut gelaunte, zuvorkommende Mitarbeiter.

Montags bis sonnabends gibt es ab zehn Uhr Frühstück, vom Croissant mit Fruchtaufstrich für fünf Euro bis zum „Hochmeister Frühstück“ mit Käse, Wurst, Ei und Obst für 10,50 Euro. Wochentags kocht Chef Sebastian Weichbrodt zwischen 12 und 15.30 Uhr einen Mittagstisch. Beim Besuch fiel die Entscheidung auf handgemachte Linguine mit sautiertem Kabeljau und Fenchelgemüse. Alle Speisen bekommt man in dem Café als normale und als „Bauarbeiterportion“. Geschmacklich war das Gericht (sieben Euro für die normale Portion) einwandfrei, doch ein wenig mehr Hitze hätte dem Ganzen gut getan. Eine Herausforderung waren die arg bissfesten Nudeln. Doch die Heidelbeertarte mit Baiséehaube versöhnte komplett. Alle Kuchen und Torten werden vom Küchenchef, der gelernter Pâtissier ist, zubereitet. Sie kosten drei Euro pro Stück, sehen himmlisch aus und schmecken auch so.

Vor dem Bezahlen sollten Gäste noch das breite Angebot an hausgemachten Chutneys, Pasten, Soßen und Fruchtaufstrichen in Augenschein nehmen. Die mexikanische Mole Poblano aus dunkler Schokolade, Tomate, Backpflaume, Koriandersamen und Chili findet man in dieser Qualität nirgends in der Stadt.

Weichbrodt’s Westälische Straße 71 A, Wilmersdorf, Tel. 51 30 20 66, Mo-Fr 10-18, Sbd 10-15 Uhr, das Wochenangebot des Mittagstischs findet man bei facebook.

Bewertung

Geschmack ***

Ambiente *****

Service ****

Preis/Leistung ****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****