Junge Oper

Augenblick mal!

So viele Dinge, die uns begleiten, können verschwinden. Manche findet man irgendwo wieder, manche sind für immer weg.

Wenn ein Mensch stirbt, bleibt nur sein Skelett. Helen ist so ein Skelett. Sie mag es, wenn man für sie tanzt oder singt. „nimmer“ thematisiert die unergründliche Vergänglichkeit des Lebens und der Dinge. Das von mehreren Theatern produzierte Stück von und mit der Tänzerin Antje Pfundtner ist im Rahmen von „Augenblick mal!“ zu sehen. Das Theaterfestival für junges Publikum zeigt auf verschiedenen Bühnen der Stadt zehn herausragende Inszenierungen des deutschen Kinder- und Jugendtheaters sowie zwei Stücke aus dem europäischen Ausland.

Zwei der diesmal von Tanz, Performance und Stückentwicklungen geprägten Produktionen werden in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin aufgeführt. Neben „nimmer“ (drei Vorstellungen am 21./22. April) gastiert vom Hamburger Thalia Theater das Stück „Räuberhände“ (Foto, 26. April) in Charlottenburg. Zwei Freunde denken in einer einsamen Gartenlaube über ihr Leben nach. Anne Lenk inszeniert das Stück als hoch emotionales Roadmovie mit großen Fragen nach Heimat und Identität.

Die Vorstellungen sind ausverkauft. Eventuelle Restkarten gibt es unter Tel.: 030-55775251/-52/-53.