Trus Top-Tipp

Rock-Trio

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Danko Jones.

Zum Anschauen: Was ist eigentlich mit der guten, alten Rockmusik passiert? Wer hat bitte schön damit angefangen, sie wahlweise mit Elektro und Dub, mit Hip-Hop und Trance, mit Bläsern, Streichern oder Chören anzureichern? Ja, schon klar: Viele Stilblüten, die der Rock austrieb, sind interessant, hörenswert, definitiv bereichernd für das Genre. Abgesehen davon ist es aber immer wieder verblüffend, wie wenig es braucht, um die Hard-Rock-Maschine an- und die Konzertbesucher umzuwerfen. Danko Jones sind ein kanadisches Trio, dessen Rocksound klassisch im Blues verwurzelt und mit Punk-Attitüde aufgeladen ist. „Rock am Ring“- und „Rock im Park“-getestet, lassen sie es krachen – am Donnerstagabend im Postbahnhof.

Zum Anhören: Die Heavy-Rock-Abteilung jeder privaten Musiksammlung sollte, insofern das laute Genre überhaupt mit dem Geschmack des Sammelnden einhergeht, mindestens je ein Motörhead-, ein AC/DC- und vor allem ein Led Zeppelin-Album enthalten. Deren stilprägendes Werk „Physical Graffiti“ von 1975 ist vor wenigen Tagen, beinahe 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung, als Re-Issue erschienen. Und zwar von Gitarrengott Jimmy Page höchst selbst aufwendig überarbeitet sowie angereichert mit sogenannten Outtakes, Remixes und alternativen Versionen.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio