Best of Berlin

Viva Espana

Ob Bodega, Tapasbar oder Supermercado: Wer eine kulinarische Nacht in Spanien verbringen will, braucht in Berlin nur um die Ecke zu gehen. Ein Auswahl

Charlottenburg: Live-Musik zu Fisch und Fleisch vom Lavagrill

1. Seit 1972 bereits schreibt das El Borriquito, „Das Eselchen“, im Berliner Westen kulinarisch-spanische Geschichte. „Bei uns gibt es warme Küche bis fünf Uhr morgens und täglich Live-Musik“, sagt José Antelo Jimenéz, Geschäftsführer und Sohn von Gründer „Pepe“. Neben Tapas und Paellas seien vor allem frischer Fisch und Fleisch vom Lavasteingrill die Spezialitäten des Hauses. Dazu werden rund 30 spanische Weine ausgeschenkt.

El Borriquito Wielandstr. 6, Charlottenburg, S5, 7, 75 Savignyplatz, tägl. 18–5 Uhr, Tel. 312 99 29, www.el-borriquito.de

Neukölln: Ochsenbäckchen und Oktopus aus dem Baskenland

2. „Buen provecho“ auf spanisch, „on egin“ auf baskisch. In der Kreuzköllner Tapasbar kann man für „guten Appetit“ beides sagen. „Wir kochen spanisch und baskisch“, erklärt Aleix Panedes. Zusammen mit Josu Outeiral betreibt er seit zwei Jahren das gemütlich-szenige Lokal mit elf Tischen. Rund 15 Tapas (2–8 Euro) werden offeriert. „Man sollte aber auch Ochsenbäckchen, Oktopus, Kabeljau und verschiedene Reissorten probieren“, so Panedes. Dazu einen der fünf Hausweine (3,90 –6,20 Euro/0,2 l).

On Egin Wildenbruchstr. 88, Neukölln, U7 Rathaus Neukölln, Di.–So. ab 18 Uhr, Tel. 84 11 39 18, www.oneginberlin.de

Tegel: Serrano-Schinken und Chorizo in der Markthalle

3. Seit einem Jahr betreibt der Portugiese Nelson Rodrigues den Super-Iberico-Stand in der Tegeler Markthalle. „Meine spanischen wie portugiesischen Spezialitäten beziehe ich über den gleichnamigen Supermarkt in Kreuzberg, es wird direkt importiert“, so Rodrigues. „Serrano-Schinken und Chorizo sind am beliebtesten“, so Rodrigues. Aus Spanien gibt es auch Wein, Olivenöl, Brandy und die bekannte Mandeltorte. Tapas kann man direkt am Stand essen (5–11 Euro).

Super Iberico Gorkistr. 13–17, Markthalle im Tegel-Center, Tegel, U6 Alt-Tegel, Mo.–Fr. 8–19, Sbd. 8–15 Uhr, Tel. 40 53 43 94, www.superiberico.de

Wilmersdorf: Gemütlichkeit und „Gambas all you can eat“

4. „Rustikal, aber gemütlich“, beschreibt Radoslaw Miedzinski sein Restaurant mit 60 Plätzen. Manchmal, sagt er, sei es so voll, dass sich irgendwie weitere Sitzgelegenheiten fänden. Das mag an Angeboten wie „Gambas all you can eat“ (23 Euro für zwei) oder „Tapas two for one“ (25 Euro) liegen. Die Tapasauswahl, rund 25 verschiedene, reicht von Pimientos de Padrón (4,50 Euro) bis Gambas al ajillo (7,50 Euro). 20 Weine stehen auf der Karte, auf Nachfrage gibt es auch ganz besondere Tropfen.

Vino y Mar Gasteiner Str. 11, Wilmersdorf, U7 Blissestraße, Mo.–Sbd. 17–22 Uhr, Tel. 88714683, www.vino-y-mar.de

Friedrichshain: Die Tortillas sind hier besonders beliebt

5. Mit Weinen, rund 80 Sorten, aus den nördlichen Weinbaugebieten Spaniens versorgt Marga del Toro ihre Kunden. Dazu gehören auch die bekannten Regionen Rioja und Penedés. Auch spanische Happen kann man in der mit Wandmosaiken und Backsteinwänden gemütlich wirkenden Weinhandlung genießen. „Die Tapas kosten ab 3,50 Euro. Besonders beliebt sind unsere Tortillas (3,50 Euro)“, sagt Mitarbeiterin Rosario Gomez.

La Tienda del Toro Bänschstr. 41, Friedrichshain, U5 Samariterstraße, Tram 21 Proskauer Straße, Mo.–Fr. 10–20, Sbd. 10–18 Uhr, Tel. 42 01 19 23, www.la-tienda-del-toro.de

Schöneberg: Ein Supermarkt wie auch der iberischen Halbinsel

6. „Wir haben eine spanische Mutterfirma“, sagt Patrick Westphal von Mitte Meer. Entsprechend groß fällt das Angebot von der iberischen Halbinsel aus. Der mediterrane Supermarkt bietet eine Frischfischtheke, 300 spanische Weine, Käsespezialitäten wie Manchego oder Queso de Cabrales, Wurst und Schinken wie Chorizo, Salsiccia, Sobrasada de Mallorca, Serrano oder Jamón Ibérico sowie das weiße Turrón-Nougat. Auch Cazuela-Keramikgeschirr gibt es.

Mitte Meer Kolonnenstr. 30B, Schöneberg, S1 Julius-Leber-Brücke, Bus 104 Kesselsdorfstraße, Mo.–Sbd. 9–20 Uhr, Frischfisch bis 19 Uhr, Tel. 398 01 63, www.mitte-meer.de, Filialen: Kantstr. 42, Charlottenburg und Gotlandstr. 6–10, Prenzlauer Berg

Mitte: Beim Sonntagsbruch gibt es im Yosoy Tapas bis zum Abwinken

7. „Was gibt es Schöneres, als an einem Sonntagnachmittag glücklich nach einem langen Brunch nach Hause zu gehen?“ fragt Yosoy-Geschäftsführer André Palmowski. „Tapas all you can eat“ heißt es immer am letzten Tag der Woche von 11 bis 16 Uhr (9,80 Euro pro Person). Statt Büffetschlacht werden die Tapas in dem Lokal schön angerichtet auf Platten serviert. Überhaupt sind Tapas das Markenzeichen des Tapasbar-Restaurants, alleine 25 kalte gibt es am Tresen, Ebenso ansprechend ist mit 30 Positionen das Großangebot offener Weine (0,2 l ab 2,10 Euro).

Yosoy Rosenthaler Str. 37, Mitte, S5, 7 Hackescher Markt, tägl. ab 11 Uhr, Tel. 28 39 12 13, www.yosoy.de

Treptow: Spanische Happen wie mit Sherry abgelöschte Seeteufelleber

8. Küchenchef in Barcelona, Restaurantbesitzer in Leipzig. Nun kocht Jens Hug am Treptower Park. „In meiner spanisch-mediterranen ‚Mittagskantine’ serviere ich auch deutsche Gerichte wie Kohlrabieintopf mit Serranoschinken“, so Hug. Abends wird das 14 Plätze kleine Lokal zur Tapasbar. Er offeriert rund 30 spanische Happen (1,80–11,80 Euro), darunter Kreationen wie in Kräuterbutter gebratene, mit Sherry abgelöschte Seeteufelleber (6,20 Euro) und wechselnde Hauptgerichte. Auf Vorbestellung: Paella (ab zwei Personen, p.P. 13,80 Euro).

Tapas Nr. 6 Beermannstr. 6, Treptow, S8, 85, 9, 41, 42 , 46 Treptower Park, Di.–Sbd. 18–24 Uhr, Di.–Do. auch 11.30–14.30 Uhr, Tel. 0179 747 77 04

Kreuzberg: Die katalanische Küche mixt gern Fisch mit Fleisch

9. „In der katalanischen Küche finden sich spanische, französische und italienische Einflüsse“, sagt Josep Trojano, „eine weitere Besonderheit ist der Mix aus Fisch und Fleisch.“ So serviert der Katalane Eintopf mit Venusmuscheln, Calamaretti und Chorizo (9 Euro) oder Kaninchen mit Garnelen (18 Euro). Benannt ist das Zehn-Tische-Restaurant nach seiner Mutter. Trojano: „Sie brachte mich zum Kochen. In Barcelona haben wir fünf Jahre zusammen in einem Restaurant gekocht.“

Mariona Skalitzer Str. 94B, Kreuzberg, U1 Görlitzer Bahnhof, tägl. ab 18 Uhr, Tel. 61 67 12 14, www.mariona-berlin.de