Unter 20 Euro

Hier werden Gemüsefans satt und glücklich

Das „Pan“ ist ein kleines, interessantes Restaurant, in dem asiatische Crossover-Küche serviert wird. Das Lokal, das typischen Berlin-Mitte-Chic verbreitet, wird von zwei Berliner Geschwistern mit philippinischen Wurzeln betrieben. Unter der Woche werden Tagesmenüs angeboten (6,90 Euro), bei denen jeweils eine Suppe oder ein Salat sowie zwei Hauptgerichte zur Auswahl stehen. Das können ein knusprig gebackenes Hähnchen auf geschmortem Kürbis in Kokossauce sein, gegrillte Rinderhack-Spieße mit Ratatouille und geröstetem Kräuterbrot oder auch ein hausgemachter Chicken-Burger in knusprigem Mantel.

À la carte gibt es Kreationen wie marinierte Rinderfiletstreifen auf Grill-Gemüse in pikant-süßer Austernsauce (12,90 Euro), ausgefallene hausgemachte Burger (7,90 Euro) oder das Pinakbet Curry. Das ist ein gegrilltes Hähnchenfilet mit Langbohnen und Okraschoten in gelber Curry-Kokosmilch (9,50 Euro).

Originell unter den „Specials“ ist ein Gericht namens „Ein Kilo gegrilltes Zufallsgemüse“: Kartoffelspalten, Okraschoten, Bohnen, Auberginen, Paprika und Karotten türmen sich auf einer quadratischen Platte. Das Gemüse wird mit Olivenöl angemacht und mit Fleur de Sel und gegrillten Brotscheiben sowie hausgemachten Dips serviert. Bei unserem Besuch waren das eine milde Broccolicreme, eine frische Joghurtzubereitung mit Minze und eine erstklassige würzige Sojasauce. Von dem Gericht werden gut und gerne zwei Personen satt und zufrieden werden sie auch sein. Das Gemüse wird mundgerecht proportioniert, im richtigen Moment aus der Pfanne geholt – und es ist dementsprechend lecker und knackig.

Pan Marienburger Straße 38, Prenzlauer Berg, Tel. 89 39 22 17, Mo.-Fr. 9:30–12 Uhr, Sbd.–So. 9.30–14 Uhr, www.pan-restaurant.de

Bewertung

Geschmack ++++

Ambiente +++

Service ++++

Preis/Leistung ++++

Gesamt ++++

Höchstwertung: +++++