Best of Berlin

Noch ’n Toast, noch ’n Ei

| Lesedauer: 6 Minuten
Manuela Blisse

Ob hausgebeizter Lachs, veganes Rührei oder Tortilla mit schwarzen Bohnen: In Berlin kann man sich zum Frühstück mal so richtig ausgefallen verwöhnen lassen. Eine Auswahl

Charlottenburg: Hier kann man mondän in Schichten genießen

1. „Unser Frühstück wird auf Etageren serviert“, sagt Gil Jung, Sprecherin des urban-mondänen Kaffeehauses Grosz. Das gilt für das „Vital“ mit Birchermüsli, Obstsalat, Honigquark und Guacamole (12,50 Euro) wie für das „Cumberland“ mit Räucherlachs, Ziegenfrischkäse und Tomatenmarmelade (14 Euro). Baguette, Croissants & Co. werden jeden Morgen im Kaffeehaus frisch gebacken. Ebenfalls frisch: Säfte wie die „Errötung“ mit Rote Bete, Ingwer, Karotte und Orange (5,80/0,2 l).

Grosz Kurfürstendamm 193, Charlottenburg, Bus M19, M29, 109, 110, X10 Bleibtreustraße tägl. ab 9 Uhr, Frühstück Mo.–Fr. 9–12, Sbd.+So. 9–16 Uhr, Tel. 652 14 21 99, www.grosz-berlin.de

Mitte: Brot und Süßes aus der eigenen Backstube

2. „Ich bin die Frühstückskarte“, scherzt Stephan Zuber, der zusammen mit der Patissière Anna Plagens das charmante Konditorei-Café betreibt. So empfiehlt er Croissants (1,70 Euro) und Brioches (1,40 Euro). Oder, als herzhafte Variante, mit Schinken, Käse oder Avocado und Ei belegte Stullen (2,50 Euro). Die süßen Backwaren sind, wie auch das Brot, Müsli und Aufstriche selbst gemacht. Das große Frühstück für Zwei (30 Euro) mit Aufstrichen und eingelegtem Gemüse kommt auch hier auf einer Etagere.

Du Bonheur Brunnenstr. 39, Mitte, U8 Bernauer Str., Mi.–Fr. 8–19, Sbd.+So. 9–19 Uhr, Frühstück ganztägig, Tel. 56 59 19 55, www.dubonheur.de

Frohnau: Am Zeltinger Platz gibt’s auch eine Kinder-Frühstückskarte

3. „Ein gesunder Start ist unser Vitalfrühstück mit Müsli, Obst, Putenbrust und Kräuterquark“, sagt Chef Laurenz Schwarzer. Er offeriert 16 Frühstücke vom „Intermezzo“ mit Croissant und hausgemachter Konfitüre (3,60 Euro) bis zum „Frohnauer Frühstück“ mit Räucherlachs, Mozzarella und Garnelen (12,20 Euro). In zwei Gängen wird der „Zeltinger Brunch“ serviert (ab vier Personen, 13,50 Euro p.P). Es gibt 30 lose Tees. Kinder haben ihre eigene Karte, u.a. mit Eierkuchen, Zimt und Zucker (3,70 Euro).

Kaffeehaus Zeltinger Zeltinger Platz 1a, Frohnau, S1 Frohnau, Mo.–Fr. 8.30–18.30, Sbd.+So. 9–18.30 Uhr, Frühstück bis 17.30 Uhr, Tel. 401 10 17, www.kaffeehaus-zeltinger.de

Schöneberg: Kleines persönliches Büffet auf der Etagere

4. „Gut, regional und gerne auch Bio“, so beschreibt Paula Lind ihre Produktauswahl. Das bedeutet etwa Kaffee, der in Berlin geröstet wird und Müsli, das in Berlin hergestellt wird. Mit Mutter Danica betreibt sie seit März das kleine Café, in dem auch auf Etageren serviert wird. So das Croissant-Obst-Frühstück mit selbstgemachter Marmelade (2,50 Euro) oder das Käsefrühstück (7,90 Euro). „Etageren sind wie ein kleines persönliches Büffet“, so Paula Lind. Neu: veganes Rührei (4,50 Euro).

Café Linds Kolonnenstr. 62, Schöneberg, S1 Julius-Leber-Brücke, Di.–Sbd. 9–19, So. 10–19 Uhr, Frühstück bis 16 Uhr, Tel. 78 71 47 41, www.cafe-linds.de

Friedrichshain: Wach werden auf australische Art im Silo

5. „Auswärts frühstücken liegt bei uns im Trend“, sagt Morgan Love. Gerade in Melbourne, seiner australischen Heimatstadt, sind die Frühstückscafés am Wochenende voll. In seinem Coffeeshop offeriert er Typisches aus Down Under, hausgemacht und saisonal variierend: gebackene Eier mit Tomatensauce, Spinat, Ziegenkäse und Toast (7,80 Euo), Toast mit Avocado, Salsa und Ziegenkäse (7,20 Euro) oder Granola mit Apfel, Joghurt und Milch (5,20 Euro). Der Kaffee kommt von einer Berliner Rösterei, Tee von einem Berliner Teeladen.

Silo Gabriel-Max-Str. 4, Friedrichshain, Tram M13 Simplonstraße, tägl. 8.30–19 Uhr, Frühstück ganztägig, www.facebook.com/silocoffee

Kreuzberg: Wildes Fräulein mit geschmackvollem Angebot

6. Second Hand und Retro: Anna-Maria Wild hat aus ihrem Café eine Komfortzone gemacht. So individuell wie die Einrichtung ist auch das Frühstück. Zum „Gemischten Frühstück“ gehören etwa Serranoschinken, Chorizo, Bergkäse und hausgemachte Tomatenpaste. Noch mehr Spezialitäten beim Käsefrühstück: Bleu d’Auvergne, Limburger, gereifter Brie und Feigensenf. Dazu gibt es jeweils Oliven, Obst, Brot und Brötchen – für eine Person (7 Euro) oder auf der Etagere für zwei (13 Euro).

Fräulein Wild Dresdener Str. 13, Kreuzberg, U1, 8 Kottbusser Tor, Di.–So. 10–20 Uhr, Tel. 53 15 57 59, fraeuleinwild.wordpress.com

Steglitz: Kulinarischer Start in den Morgen in verschiedenen Salons

7. „Unser kleinstes Frühstück ist das Buchtel-Frühstück für zwei Euro, das größte die Frühstücksplatte für zwei Personen für 19,80 Euro“, sagt Annette Baier. Die Chefin des versteckt im ersten Stock gelegenen Cafés mit 90 Plätzen in verschiedenen Salons bietet rund zehn kulinarische Starts in den Morgen an. Der Lachs für das Lachsfrühstück (11,50 Euro) ist hausgebeizt. Kaffeespezialitäten sind der Einspänner (4,10 Euro) und handgefilterter Kaffee (4,90 Euro).

Café Baier Schloßstr. 26, Steglitz, U9 Schloßstraße, Mo.–Fr. 9–20, Sbd. 10–20, So. 10–18 Uhr, Frühstück ganztägig,Tel. 22 02 27 04, www.cafe-baier.com

Neukölln: Amerikanisch oder mexikanisch zum Sattwerden

8. Üppig frühstücken, dafür sorgt der gebürtige Kalifornier Patrick Plasa. Er hat eine ehemalige Eckkneipe zum amerikanischen Breakfast-Mekka umfunktioniert. Auf der Karte stehen Blaubeer- und Bananen-Walnuss-Pankakes (6,50 Euro), Sandwiches mit Eiern, Schinken und Käse (2,90 Euro), Bio-Rühr- und Spiegeleier mit Pommes, Truthahn oder Pilzen (6,50 Euro) oder Tortilla mit Eiern, schwarzen Bohnen und Guacamole (8,50 Euro).

The California Breakfast Slam Innstr. 47, Neukölln, Bus 171 Elsenstraße, tägl. ab 10 Uhr, Frühstück bis 17 Uhr, Tel. 686 96 24, www.cabslam.com

Zehlendorf: Die Kugel Eis kann gegen ein Ei getauscht werden

9. „Klein, aber variantenreich“, beschreibt Uwe Marchlowitz seine Frühstückskarte, die ab 6,90 Euro beginnt mit Croissant, Schrippe, Marmelade und Kräuterquark. Außerdem gibt es eine Kugel Eis. Die könne, so der Chef, aber auch gegen ein Ei getauscht werden. Eiscrème, Marmelade und herzhafte Brotaufstriche werden alle im Café produziert. Klassiker ist das Backstuben-Frühstück (um 10 Euro), das wie das Prosecco-Frühstück für zwei (25 Euro) auf der Etagere serviert wird.

Alte Backstube Martin-Buber-Str. 18, Zehlendorf, S1 Zehlendorf, Mo.– Sbd. 9–18, So. 10–18 Uhr, Frühstück bis ca. mittags, teils auch länger, Tel. 80 58 58 91, www.alte-backstube-berlin.de