Kleine Entdeckungen

Die verschwundene Heiligenfigur

Auf dem Hindemithplatz, an der Ecke Giesebrecht-, Mommsen- und Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg machen es sich im Sommer Bierfreunde vor dem Mommsen-Eck gern bequem.

Die Bierkneipe befinde sich dort, „wo draußen der Bayernbrunnen fließt und drinnen der Bierhahn läuft“, heißt es auf der Webseite. Also lernen wir: Der mächtige Muschelkalk-Granit-Brunnen, an dem griechische Mythologie-Gestalten, halb Mensch, halb Fisch, Wasser speien, hat bajuwarische Wurzeln.

Der Architekt Wilhelm Walther hatte den Brunnen Anfang des 20. Jahrhunderts für das einstige Vergnügungsetablissement „Bayern-Hof“ am Potsdamer Platz geschaffen. Das im Zweiten Weltkrieg beschädigte Gebäude wurde Mitte der 70er-Jahre abgerissen, der Brunnen dabei auseinandergenommen. 1980 wurde er am heutigen Hindemithplatz wieder zusammengebaut. Einst wurde der Brunnen von einer Statue des Heiligen St. Georg gekrönt. Die aber wurde nach dem Krieg gestohlen und beim Wiederaufbau nicht rekonstruiert.