Arnos Woche

Last Minute

Arno Müller hat die richtige Taktik für den Weihnachtseinkauf

Heute läuten die Alarmglocken! In den vergangenen Wochen wurden wir ständig von Kollegen, Freunden und der Familie mit einer ewig gleichen Frage genervt: „Hast du schon alle Weihnachtsgeschenke?“ Worauf man die ewig gleiche Antwort gegeben hat: „Ja klar!“ Was für die Meisten von uns wahrscheinlich nur die halbe Wahrheit war.

In diesen Minuten läuft der alljährliche Weihnachts-Countdown ab, und was, wenn man jetzt noch nichts hat?! Schon ahnt man die vorwurfsvollen Stimmen der Familienmitglieder: „Du hattest doch nun wirklich genug Zeit! Das ist ja wieder typisch!“ oder „Ich hatte meine Weihnachtsgeschenke bereits Ende Oktober zusammen!“ Sätze wie diese erhöhen den Stresspegel noch einmal um 100 Prozent, auch, wenn man sie sich nur vorstellt.

Doch statt zu jammern, sollte man sich entschließen zu handeln. Immerhin ist noch nicht aller Tage Weihnachtabend: Noch ganze 24 Stunden Zeit, um läppische 30 Geschenke für die ganze Familie zu besorgen. Was Arnold Schwarzenegger in „Versprochen ist versprochen“ konnte, können Sie schon längst.

Zusätzliche Motivation geben mir dann solche Geschichten: Seit Jahren erzählt mir ein Freund, dass er schon aus zeitlichem Kalkül seine Weihnachtsgeschenke am 24. Dezember einkauft. An Heiligabend sind die Geschäfte nämlich fast leer, man muss also nicht anstehen und kann ohne genervte Miteinkäufer in aller Gelassenheit seine Einkäufe erledigen. Für die stoische Ruhe, die er dabei ausstrahlt, erntet er regelmäßig meine größte Bewunderung. Wenn also Ihre Frau Sie heute fragt, ob Sie schon alle Geschenke haben, antworten Sie selbstbewusst: „Aus rein taktischen Gründen kaufe ich meine Geschenke morgen.“ Vielleicht hebt Ihre Frau dann eine Augenbraue. Egal, sie wird schon sehen.

Um Ihr Last-Minute-Geschenke-Shopping erfolgreich zu gestalten, sollten Sie allerdings folgende Anleitung unbedingt beachten:

1. Nehmen Sie eine Wunschliste Ihrer Familie mit. Spontaneinkäufe gelingen auf die letzte Minute in den meisten Fällen nicht!

2. Skizzieren Sie schon im Voraus Ihre Einkaufsroute. Das spart Zeit!

3. Kaufen Sie zuerst die kleinen und leichten Geschenke und zum Schluss die großen und schweren. Mit einem 60-Zoll-Flachbildschirm unterm Arm kommt man nicht allzu gut vorwärts!

4. Erzählen Sie jedem Kassierer, dass Sie erst heute all Ihre Geschenke kaufen. Damit gewinnen Sie Respekt und Anerkennung und das stärkt Ihr Selbstbewusstsein!

5. Lassen Sie Ihre Geschenke gleich vor Ort professionell einwickeln! Sonst müssen Sie an Ihr Last-Minute-Shopping auch noch das Geschenkpapier-Shopping dranhängen.

Wer diese goldenen Regeln befolgt, wird von seiner Familie noch lange als Weihnachtsshopping-Held gefeiert werden. Ich wünsche Ihnen Frohe Weihnachten!

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von5 bis 10 Uhr)