Info

Ein Ha(a)se am Löwen

Seehaasen-Kiosk Zwei Tage hat Hans-Joachim Haase (Foto) in seiner privaten Küche gestanden, um für seine Kunden Weihnachtsplätzchen zu backen. „Elf Bleche waren das“, erzählt der Betreiber des Seehaasen-Kiosks. Im Schatten des meterhohen Flensburger Löwens haben bereits seine Eltern den Kiosk betrieben. Er hat als Kind dort ausgeholfen. Der Kiosk des 64-Jährigen ist, wie er selber, eine Institution. An den Wänden hängen zahllose Zeitungsausschnitte von Haase, die ihn und viele seiner Events über die letzten Jahrzehnte zeigen. „Currywurst, Pommes, im Winter dazu Glühwein und heiße Schokolade, im Sommer Apfelschorle sind die Renner“, sagt er. Und die gibt es 364 Tage im Jahr. Nur Heiligabend gönnt sich der Seehaase einen Tag Auszeit. Im Winter täglich ab ca. 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Haus der Wannsee-Konferenz In der Villa von 1915 wird die Dauerausstellung „Die Wannsee-Konferenz und der Völkermord an den europäischen Juden“ gezeigt. Am Großen Wannsee 56–58, Tel. 8050010, tägl. 10–18 Uhr, Eintritt frei www.ghwk.de

Liebermann-Villa Im ehemaligen Sommerhaus des Malers Max Liebermann werden seine Werke ausgestellt. Es gibt auch ein Café. Colomierstr. 3, Tel. 80 58 59 00, www.liebermann-villa.de, Mi.– Mo. 11–17 Uhr, 24. und 31.12. geschlossen

Loretta am Wannsee Das Ausflugslokal hat auch im Winter geöffnet. Kronprinzessinnenweg 260,Tel. 80 10 53 33, tägl. ab 11 Uhr, www.loretta-berlin.de

Der Ausflug Dauer 3 bis 3,5 Stunden, S-Bahnhof Wannsee, S1, 7