Info

Kiez-Tipps: Stadtgeschichte und dazu ein Tramezzino

Kommunale Galerie Berlin Bis zum 11. Januar laufen zwei Ausstellungen über das inzwischen geschlossene Hotel Bogota. Außerdem gibt es eine Schau mit Berliner Fotos von Karl-Ludwig Lange. Die Galerie befindet sich am Hohenzollerndamm 176, in Wilmersdorf, der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Di.– Fr. 10–17 Uhr, Mi. 10–19 Uhr, So. 11–17 Uhr. Artothek: Mi. 11–19 Uhr, Do. und Fr. 11–17 Uhr. Mehr Informationen unter kommunalegalerie-berlin.de

Villa Oppenheim Elke von der Lieth hat zwei Arbeitsplätze: Der eine ist in der Galerie, der zweite in der Villa Oppenheim an der Schloßstraße 55 in Charlottenburg. Von hier steuert sie die Aktivitäten des Fachbereichs Kultur im Bezirk. Der Weg in ihr Büro führt durch das Museum, das sie gern empfiehlt, besonders die neue Ausstellung „Westen“ zur Stadtgeschichte von Charlottenburg-Wilmersdorf. Sie macht auch gern Pause im Café des Hauses. Öffnungszeiten des Museums: Di.–Fr. 10–17 Uhr, Sbd. und So. 11–17 Uhr. Das Café ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Infos: villa-oppenheim-berlin.de

Brotgarten Die Kulturamtsleiterin ist auch gern im Kiez jenseits der Schloßstraße unterwegs. An der Seelingstraße 30 steuert sie oft die Bio-Bäckerei „Brotgarten“ an. Ihr Favorit: die Tramezzini. Mo.–Fr. 7–18.3o Uhr, Sbd., So. 7–15 Uhr, brotgarten.de, Tel. 322 88 80

Atelierhaus Nonnendamm Das alte Fabrikgebäude der früheren Schuhputzmittelfabrik Urban & Lemm, in dem heute Künstler arbeiten, kennen die meisten nur von der Autobahn, wenn sie über die Rudolf-Wissell-Brücke fahren. Doch es lohnt sich, der Insel einen Besuch abzustatten. Für Elke von der Lieth ist es ein Ort, der eine besondere Atmosphäre ausstrahlt. Sogar ein Spazierweg führt am Ufer entlang.