Best of Berlin

Für Kinder bis 99 Jahre

Kleine Kiezgeschäfte bieten Spielzeug-Ideen für Last-Minute-Einkäufe und Kurzentschlossene. Vieles ist dabei, womit sich auch Erwachsene gern die Zeit vertreiben können. Eine Auswahl

Langohr-Biber und Schweinmeisenbär

1. Der Schweinmeisenbär ist das Markentier von Nicole Mieth und Beate Lenger. Er wird von den beiden Modedesignerinnen in Handarbeit hergestellt. Das merkwürdige Wesen entsteht aus immer anderen originellen Stoffen. Es ist aber nicht nur bei Kindern beliebt. „Männer mögen ihn, verschenken ihn auch gerne an ihre Freunde zum Junggesellenabschied“, sagt Nicole Mieth. Für derlei Anlässe entstehen in der Showwerkstatt auch entsprechende Outfits wie Kochjacken und Tarnwesten.“ Alles wird in diesem Geschäft in Handarbeit hergestellt. Das gilt auch für Extralangohren-Biber, Kuschelkissen und Kleidung.

Glaube und Wahrheit Schliemannstraße 30, Prenzlauer Berg, öffentliche Verkehrsmittel: zum Beispiel S42 Prenzlauer Allee, geöffnet von Dienstag bis Sonnabend 11 bis 20 Uhr, Tel. 40 00 31 55, weitere Informationen im Internet unter www.glaubeundwahrheit.de

Hier deckt sich die angehende Prinzessin ein

2. Spielzeug für Menschen von Null bis 99 Jahre und vieles von kleinen handwerklich arbeitenden Herstellern, beschreibt Stefanie Beltz ihr Sortiment. Das Angebot in dem bis in den letzten Winkel bestückten Laden reicht von Malstiften über Bilderbücher bis zu Holzfahrzeugen. „Auch Baby-Schnuffeltücher, Kaufmannsläden, Prinzessinnenkostüme, Plüsch- und Stricktiere gibt es“, so Beltz, deren Mutter das Geschäft vor 31 Jahren eröffnet hat.

Steffi’s Lädchen Knesebeckstr. 18, Charlottenburg, S1, 5, 7, 75, 9 Savignyplatz, Mo.–Fr. 10–19, Sbd. 10–16 Uhr, Tel. 312 33 39, www.steffis-laedchen.de

Der neue Spaß an Origami

3. „Spielzeug, das Kindern Spaß macht“, beschreibt Jana Gunia ihr Sortiment für Mädchen und Jungen bis etwa acht Jahren. Dazu gehören Autos, vielfach aus Holz, Puppen, Puppenhäuser und Kaufmannsläden. Weil Basteln wieder im Trend liegt, wurde das Angebot erweitert. „Origami ist angesagt“, so die Inhaberin des rund 100 Quadratmeter großen Ladens. Gesellschaftsspiele gibt es schon für die ganz Kleinen, ab zwei Jahren.

Siebenschön Gärtnerstr. 26, Friedrichshain, Tram M13 Wühlischstr./Gärtnerstr., Mo.–Sbd. 10–19 Uhr, Tel. 74 07 88 33, www.siebenschoen.de

Looms und große Spielsteine

4. „Eltern gehen inzwischen wieder mehr in den Fachhandel, legen Wert auf die Beratung“, sagt Jutta Goedicke. Auf 50 Quadratmetern bietet sie ausgesuchte Spielwaren für Kunden vom Baby- bis zum Seniorenalter. Ein Trend dieses Jahres, der sich wohl auch zu Weihnachten fortsetzt, sind die do-it-yourself-Gummiarmbänder „Loom Bands“. Zu den Klassikern zählen Bastelsachen, Gesellschaftsspiele und Teddybären.

Löwenzahn Ferdinandstraße 34, Lichterfelde, S25 Lichterfelde-Ost, Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 76 68 33 16, www.loewenzahn-berlin.de

Schönes, Praktisches und wenig Plastik

5. Vor zweieinhalb Jahren hat Daniela King ihren Spielwarenladen eröffnet. „Wer nach schönen und praktischen Geschenken für Kinder bis acht Jahren sucht, ist bei mir immer richtig“, sagt sie. Für ihr Sortiment gilt: wenig Plastik, außer bei Lego und ähnlichen Spielsteinen. In den Regalen und niedlichen Puppenschränken finden Eltern, Verwandte und Kinder Bücher, Bastelsachen, Stoffpuppen und Schneekugeln. Es muss bei ihr auch nicht alles Neuware sein. Bei Daniela King gibt es Secondhandmode bis Größe 140 sowie gut erhaltene Gesellschaftsspiele.

Luna Waldstr. 17, Mitte, Bus 101 Turmstr./Waldstr., Di.–Fr. 10.30–18 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 54 84 98 21, Informationen im Internet unter http://de-de.facebook.com/lunafuerkinder

Bis unters Dach voll mit Spielzeug

6. Als Mutter von drei Kindern lag es für Jennifer Meister fast auf der Hand, ein Spielwarengeschäft zu eröffnen. Seit nunmehr zehn Jahren betreibt sie ihren Laden. „Das Sortiment ist klassisch. Wir sind bis unters Dach voll mit Spielsachen“, sagt sie. In der Auslage warten Puppen, Kaufmannsläden, Kinderbücher, Murmelbahnen, Kinderdrachen und Kostüme darauf, entdeckt zu werden.

Spielekunst Lichtenrader Damm 41–43, Tempelhof, Bus M76 Raabestraße, Mo.–Fr. 9.30–18 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 74 20 69 09, www.spielekunst.de

Auf dem Spielbrett zum Gangster werden

7. „Kooperationsspiele liegen weiterhin im Trend. Auch Planungsspiele sind sehr beliebt“, sagt Inhaber Christian Seipelt. Bei dem Kreuzberger Laden ist der Name Programm. Es gibt fast nur (Brett)Spiele. „Wir bieten auch Ungewöhnliches, wie etwa das Legespiel ‚Die Schlösser des König Ludwig’“, sagt er. Ein kleines schnelles Spiel, so Seipelt, sei „Colt Express“, bei dem man zum Gangster wird.

Spielbrett Körtestr. 27, Kreuzberg, U7 Südstern, Mo.–Fr. 10–18.30 Uhr, Sbd. 10–16 Uhr, bis Weihnachten Mo.–Fr. 10–19, Sbd. 10–18 Uhr, Tel. 692 42 50, www.spielbrett-berlin.de

Alles, was Jungen und Mädchen mögen

8. „Wir sind ein traditioneller Spielwarenladen für Jungen und Mädchen im Kindergarten- und Grundschulalter“, sagt Geschäftsführerin Bettina Gruhle. Dem Namen „Kinderspiel und Buch“ wird man mit einem Sortimentsmix aus zwei Dritteln Spielzeug und einem Drittel Kinder- und Jugendbüchern gerecht. Viel Holz, aber nicht ausschließlich, lautet das Motto für das Spielzeug.

Kinderspiel und Buch Wiesbadener Str. 16, Wilmersdorf, U3 Rüdesheimer Platz, Mo.–Fr. 9–19 Uhr, Sbd. 9–14 Uhr, bis Weihnachten Sbd. bis 15 Uhr, Tel. 821 34 60, www.kinderspielundbuch.de

Modellautos und ganz seltene Teddy-Bären

9. „Ich hatte meinem Vater versprochen, ihm einen Porsche zu schenken, wenn ich groß bin“, sagt Andreas Heinsohn. Er hat Wort gehalten. Allerdings wurde es nur ein Porsche im Miniformat. Mit seiner Schwester Christina führt er das 1951 gegründete Geschäft der Eltern weiter: Spielzeug vor allem für große Kinder. Es gebe unter seinen Kunden einen Trend zur Hochwertigkeit, sagt er. Im Fokus stehen Modellautos und -eisenbahnen sowie Steiff-Tiere.

Spielwaren Heinsohn Beusselstr. 47, Moabit, S41, 42 Beusselstraße, Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Sbd. 10–13 Uhr, Tel. 391 41 20, www.heinsohn-spielwaren.de