Kleine Entdeckungen

Der Esel vom Bullenwinkel

Suchbild mit Esel und Platane. Unverkennbar im Vordergrund ist das hölzerne Tier platziert.

Eigentlich müsste auf dem Spielplatz ein Bulle stehen, denn der benachbarte Platz am verkehrsberuhigten Ende der Kreuzberger Naunynstraße wird „Bullenwinkel“ genannt. Einst soll es hier, je nach Quelle, einen Viehmarkt oder eine Viehtränke gegeben haben.

Dass auf eben jenem Platz nur ein Baum steht, ist eine Sinnestäuschung. Zwölf, inzwischen hoch gewachsene Platanen wurden vor einigen Jahren um das quadratische Areal gepflanzt. Und zwar so, dass es nun den Eindruck erweckt, es gäbe nur eine Baumkrone. Diese natürliche Baumskulptur schmückt den Stadtplatz ungemein. Auch das umgebende Kopfsteinpflaster und die alte bronzefarbene Wasserpumpe verstärken den Eindruck einer Alt-Berliner Szenerie. Wären da nicht die Graffiti auf den steinernen Bänken oder ein ausrangierter Röhrenfernseher, der dort abgelegt wurde. Der Esel indes bekommt davon nichts mit. Er blickt stur in die entgegengesetzte Richtung.