Tempelhof

Erasure in der Columbiahalle

Das gab es in der Musikgeschichte nur selten: Ein Bandleader verlässt seine Gruppe, um sich irgendwie zu verändern.

Bald sind sowohl seine alte als auch die neue Combo höchst erfolgreich. Vince Clark (Foto, links) hat genau dies geschafft. Der ehemalige Chef von Depeche Mode gründete Yazoo, dann Erasure. Nach einigen Pausen sind Clark und Sänger Andy Bell nun mit neuem Album auf Tournee. „The Violet Flame“ heißt der Longplayer, der in New York und London aufgenommen wurde. An den Reglern saß Richard X, der zu einer neuen Generation fanatischer Fans alter Elektronik-Helden aus den der 70er- und 80er-Jahren zählt. Live darf sich das Publikum nun auf Hits wie „A Little Respect“ und „Sometimes“ freuen.

Columbiahalle Columbiadamm 13-21, Tempelhof, Tel. 61 10 13 13, 9.12., 20 Uhr, Eintrittskarten kosten 41,50 Euro