Dokumentation

„Wiedersehen mit Brundibár“

Douglas Wolfsperger erzählt in seinem Dokumentarfilm von der Neuinszenierung einer Kinderoper.

Darin geht es um den Leierkastenmann Brundibár, der zwei Kinder vom Markplatz vertreibt, die Lieder singen, um der kranken Mutter Milch zu besorgen. Die Kinder holen sich die Hilfe von Spatz, Katze, Hund und vielen Kindern. Uraufgeführt wurde die Kinderoper von Hans Krása 1942 im KZ Theresienstadt und von inhaftierten Kindern 55 Mal gespielt. Wolfsperger verdeutlicht in seinem Film die Notwendigkeit, auch heute noch über den Holocaust nachzudenken.