Trus Top-Tipp

Denkmalpflege

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Banned From Utopia

Zum Anschauen: Musiker in der Band von Frank Zappa zu sein, war alles andere als ein Zuckerschlecken. Der hochbegabte Autokrat selbst pflegte während der Tourneen grundsätzlich in den besten Hotels abzusteigen, wohingegen seine Mitstreiter in den billigsten Kaschemmen eingebucht wurden. Außerdem verlangte Zappas äußerst komplexe Musik ein Höchstmaß an Vorbereitung, Können und Konzentration, Drogen waren streng verboten. „Banned from Utopia“ nennen sich – in Anlehnung an die Zappa LP „The Man from Utopia“ – hochkarätige Ehemalige wie Ed Mann, Bobby Martin oder Tom Fowler. Sie tragen Zappas Musik weiter und bringen sie beinahe 21 Jahre nach Zappas frühem Tod morgen Abend in der Kulturbrauerei auf die Bühne.

Zum Anhören: Die Musiker des hochkarätigen Fusion Ensembles „Banned from Utopia“ sind auf diversen Mothers- und Zappa-Alben verewigt. Geeignet für den Erstkontakt mit Zappas sehr umfangreichen Werk sind Meilensteine wie „Joe’s Garage“, das stilprägende Fusion Jazz-Album „Hot Rats“ oder die Livealben „Roxy and Elsewhere“ und „Guitar“. Wer sich zusätzlich mit Zappas Ausflügen in die klassische Musik beschäftigen will, dem sei das Zappa-Album des London Symphony Orchestra unter Leitung von Kent Nagano oder seine Oper „The Yellow Shark“ empfohlen.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio